Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wer hat das tiefste Auto im ganzen Land?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Wochenende steht Schwarzsee wieder im Zeichen der kräftigen Motoren, der glänzenden Felgen und der farbigen Karosserien. Wer am Samstag oder Sonntag am Areal der Kaserne vorbeispaziert, wird dort unzählige Autofans mit ihren in langer, mühseliger Arbeit aufgemotzten Fahrzeugen vorfinden. Denn vor dem Hintergrund der Sensler Voralpenkulisse findet an diesem Wochenende wieder der Tuning Event Schwarzsee statt.

Etwas Eigenes haben

Als «Tuning» bezeichnen Autofans das individuelle Verändern von Fahrzeugen mit dem Ziel, die Leistung und Geschwindigkeit sowie das äussere Erscheinungsbild eines Fahrzeugs aufzubessern. So ersetzen Autotuner zum Beispiel den Motor oder versehen ihr Auto gar mit einer Lachgaseinspritzung. «Der Reiz des Fahrzeugtunings besteht darin, etwas Eigenes zu haben. Es geht darum, ein Auto zu fahren, dass so niemand anderes hat, und nicht einfach ein Modell ab der Stange», erklärt Valentin Fontana, Präsident des Tuning Events in Schwarzsee. Es sei ein Hobby wie jedes andere auch. «Einige Leute fliegen in ihrer Freizeit vielleicht Modellflugzeuge, andere basteln eben gerne an ihren Autos herum», so Fontana. Dabei werden die Fahrzeuge im Normalzustand gekauft und anschliessend getunt. Nach langer Arbeit entstehen so regelrechte Kunstwerke von Autos.

Zusätzliche Aktivitäten

Der Auto-Event fand im Jahr 2012 zum ersten Mal statt und war damals ein voller Erfolg: Die Veranstalter konnten zwischen 3000 und 4000 Besucher verzeichnen. Rund 360 davon stellten ihre Autos aus. Besonders beliebt waren die Zusatzaktivitäten, welche die Gäste neben dem Bestaunen der Autos auf Trab hielten. Auch in diesem Jahr haben Fontana und seine Crew wieder einige solche Aktivitäten geplant. So wird es beispielsweise wieder den beliebten «Sexy Carwash» geben. Dabei stehen, wie es der Name bereits antönt, für einmal nicht die Kurven der Autos im Mittelpunkt. Ausserdem stellen wieder verschiedene Firmen Stände auf und auch Helikopterflüge können gebucht werden.

Preis für das tiefste Auto

Wie bereits in der letzten Ausgabe des Tuning Events verleihen die Veranstalter auch in diesem Jahr wieder verschiedene Preise (siehe auch Kasten). So erhalten die 20 schönsten Autos jeweils einen Pokal. Weiter vergibt die Jury spezielle Preise für das Auto mit der weitesten Anfahrt und für den grössten anwesenden Klub. Ausserdem gibt es einen Spezialpokal für das tiefste Auto zu gewinnen, das heisst für das Auto, das am erfolgreichsten tiefergelegt wurde. Dazu wird ein Auto-Limbo-Wettbewerb ausgetragen. Das Auto, welches unter der tiefsten Stange hindurchfahren kann, gewinnt den Pokal.

Kasernenareal Schwarzsee, Sa., 24. Mai, 16–22 Uhr; So., 25. Mai, 10–16 Uhr.Informationen: www.tuningschwarzsee.ch.

Preise: Autofans mit sozialer Ader

B ei der Gestaltung der Preise haben die Veranstalter in diesem Jahr mit der Sensler Stiftung für Behinderte (SSB) mit Sitz in Tafers und Schmitten zusammengespannt. In den Werkstätten der SSB in Tafers stellten vier Menschen mit einer Behinderung die Preise her. Dazu schraubten sie ausrangierte Autofelgen auf Holzsockel und versahen sie mit einem Schild. «Durch die Zusammenarbeit mit der SSB wollen wir das Image der Autofans verbessern», erklärt Fontana. «Wir wollten zeigen, dass auch Autofans sozial eingestellt und nicht nur böse Raser sind. Schliesslich sind Autotuner Menschen wie alle anderen auch», so Fontana. lr

Mehr zum Thema