Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der neue Freiburger Staatsrat ist gewählt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Mitte-Partei verliert im neuen Staatsrat ihren dritten Sitz. Die SVP zieht wieder in den Freiburger Staatsrat ein. Die Linke stellt die einzige Frau und kommt auf zwei Sitze, auch die FDP kommt auf zwei Sitze. 

15.55 Uhr: Wir sagen Tschüss. Vielen Dank 

15.07 Uhr: Alle Bisherigen sind gewählt, jedoch erzielt Jean-François Steiert (SP) mit 40’317 Stimmen das schlechteste Resultat. Beim ersten Wahlgang sah das noch ganz anders aus, da konnte der SP-Mann am meisten Stimmen auf sich vereinen. Auch bei Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne) ist der zweite Wahlgang schlechter verlaufen. Am 7. November hatte sie noch das zweitbeste Resultat erzielt. Jetzt kommt sie auf Rang fünf. Jean-Pierre Siggen (Die Mitte) konnte Plätze gutmachen. Vom neunten Rang im ersten Wahlgang ist er nun auf Platz fünf vorgerückt. Vier Plätze gutgemacht hat Romain Collaud von der FDP. Beim ersten Durchgang kam er auf Platz sieben und jetzt ist er die Nummer drei. Olivier Curty (Die Mitte) beim ersten Wahlgang noch auf Platz fünf und kann jetzt das zweitbeste Resultat bejubeln.

14.56 Uhr: Bei den Staatsratswahlen sind 80’147 gültige Wahlzettel eingegangen, dies bei 211’318 Stimmberechtigten. Die Wahlbeteiligung liegt also bei 41,4 Prozent. Die Stimmbeteiligung liegt im Vivisbachbezirk mit 36,7 Prozent am tiefsten. Im Saanebezirk ist sie am höchsten mit 44,6 Prozent. 

14.50 Uhr: So sieht der neue Freiburger Staatsrat aus: 

  • 1. Didier Castella (FDP, Pringy): 52’847 Stimmen
  • 2. Olivier Curty (Die Mitte, Murten): 51’653 Stimmen
  • 3. Romain Collaud (FDP, Massonnens): 49’745 Stimmen 
  • 4. Jean-Pierre Siggen (Die Mitte, Freiburg): 44’185 Stimmen
  • 5. Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne, Rueyres-les-Prés): 41’047 Stimmen
  • 6. Philippe Demierre (SVP, Esmonts): 40’710 Stimmen
  • 7. Jean-François Steiert (SP, Freiburg): 40’317 Stimmen

14.32 Uhr: Nur noch Belfaux fehlt. Dort sind rund 2220 Stimmberechtigte, die hätten Wählen gehen können. Ob sie das Ruder noch herumreissen können, ist fraglich.

14.30 Uhr: Mit nur noch einer Gemeinde, die aussteht, sieht es wie folgt aus: Die Bürgerlichen siegen, doch die Mitte verliert einen Sitz an die SVP. Der Angriff der Linken auf die rechte Mehrheit im Staatsrat ist gescheitert. 

14.25 Uhr: Noch zwei Gemeinden fehlen, nämlich Misery-Courtion im Seebezirk und Belfaux im Saanebezirk. Bis jetzt sind 84’864 gültige Wahlzettel eingegangen. Somit liegt die Stimmbeteiligung bei 41,6 Prozent. Die beiden bisherigen Staatsräte Didier Castella (FDP) und Olivier Curty (Die Mitte) liegen auf Platz eins und zwei, gefolgt vom neu angetretenen Romain Collaud (FDP). Auf den weiteren Rängen liegen Jean-Pierre Siggen (Die Mitte), Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne), Philippe Demierre (SVP) sowie Jean-François Steiert (SP). Auf den beiden letzten Plätzen rangieren derzeit Valérie Piller Carrard (SP) sowie Sophie Tritten (Mitte Links-CSP).  

14.20 Uhr: Die Resultate aus der Stadt Freiburg sind da. Dort hat eine Frau am meisten Stimmen erzielt, nämlich Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne). Sie kommt auf 5443 Stimmen. Auf dem zweiten Platz liegt der bisherige SP-Staatsrat Jean-François Steiert mit 5319 Stimmen. Auf Rang drei folgt Valérie Piller Carrard (SP). Sie bekommt 5139 Stimmen. Die dritte Frau, Sophie Tritte von der Mitte Links-CSP, holt 5103 Stimmen. Damit hat die linke Allianz in der Stadt Freiburg klar gewonnen. Die weitere Rangierung: 5. Olivier Curty (Die Mitte, 3549 Stimmen), 6. Didier Castella (FDP, 3542 Stimmen), 7. Romain Collaud (FDP, 3216 Stimmen), 8. Jean-Pierre Siggen (Die Mitte, 2963 Stimmen), 9. Philippe Demierre (SVP, 2458 Stimmen). 

14.14 Uhr: Der Glanebezirk hat gewählt. Die 6753 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben Romain Collaud (FDP) auf den ersten Platz gehievt. Er erhält 4529 Stimmen. Sein Parteikollege Didier Castella gefolgt mit 4492 Stimmen. Auf dem dritten Platz liegt Olivier Curty (Die Mitte) mit 4088 Stimmen. Jean-Pierre Siggen (Die Mitte) erzielt 3643 Stimmen. Der SVP-Kandidat Philippe Demierre kommt auf 3597 Stimmen. Dann folgt die erste Frau, nämlich Sylvie Bonvin Sansonnens (Grüne) mit 2808 Stimmen, gefolgt vom SP-Kandidat Jean-François Steiert. Er kommt auf 2745 Stimmen. Am Schluss liegen Valérie Piller Carrard (SP) mit 2722 Stimmen und Sophie Tritten (Mitte Links-CSP) 2329 Stimmen. 

14.09 Uhr: Nur noch fünf Gemeinden fehlen, darunter die Stadt Freiburg. Auf den ersten drei Plätzen liegen Didier Castella (FDP), Olivier Curty (Die Mitte) sowie Romain Collaud (FDP). So wie es aussieht, werden die Bürgerlichen heute Abend den Champagner öffnen können. 

14.08 Uhr: Die Resultate aus Villars-sur-Glâne sind da. Dort hat eine Frau die Nase vorn, nämlich Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne), sie kommt auf 1798 Stimmen. Auf Platz zwei liegt Jean-François Steiert (SP) mit 1737 Stimmen. Auf Platz drei liegt Valérie Piller Carrard (SP) mit 1681 Stimmen. Die dritte Frau unter den Kandidierenden, Sophie Tritte (Mitte Links-CSP), erzielt in der Gemeinde des Saanebezirks 1613 Stimmen. Auf Rang fünf liegt Didier Castella (FDP) mit 1600 Stimmen, gefolgt von Olivier Curty (Die Mitte) mit 1551 Stimmen. Die weitere Rangierung: Romain Collaud (FDP): 1505 Stimmen, Jean-Pierre Siggen (Die Mitte): 1344 Stimmen und Philippe Demierre (SVP): 1106 Stimmen. 

14.02 Uhr: Im Broyebezirk sind alle Wahlzettel ausgezählt. Dort präsentiert sich folgendes Bild: Romain Collaud (FDP) erzielt am meisten Stimmen, nämlich 4941 Stimmen. Gefolgt von seinem Parteikollegen Didier Castella mit 4883 Stimmen. An dritter Stelle liegt Olivier Curty (Die Mitte) 4653 Stimmen. Dann folgt die erste Frau, nämlich Sylvie Bonvin-Sansonnens. Die Grüne kommt auf 4639 Stimmen. Valérie Piller Carrard (SP) erzielt 4360 Stimmen. Jean-Pierre Siggen (Die Mitte) kommt auf 4250 Stimmen. Der SVP-Kandidat Philippe Demierre erzielt 3836 Stimmen. Auf dem zweitletzten Platz setzt das Stimmvolk von Bulle Jean-François Steiert (SP). Er kommt auf 3731 Stimmen. Die rote Laterne trägt Sophie Tritten (Mitte Links-CSP) mit 3322 Stimmen. 

13.56 Uhr: In der zweitgrössten Stadt des Kantons Freiburg, Bulle, sieht das Resultat wie folgt aus: 

  • 1. Didier Castella (FDP): 3208 Stimmen
  • 2. Romain Collaud (FDP): 2930 Stimmen
  • 3. Olivier Curty (Die Mitte): 2882 Stimmen 
  • 4. Jean-Pierre Siggen (Die Mitte) 2420 Stimmen 
  • 5. Sylvie Bonvin Sansonnens (Grüne): 2403 Stimmen 
  • 6. Jean-François Steiert (SP): 2400 Stimmen
  • 7. Valérie Piller Carrard (SP): 2399 Stimmen
  • 8. Philippe Demierre (SVP): 2285 Stimmen
  • 9. Sophie Tritten (Mitte Links-CSP) 2145 Stimmen

13.52 Uhr: Zwischenstand nach 116 von 129 ausgezählten Gemeinden: Die beiden Bisherigen Didier Castella (FDP, 43’038 Stimmen) und Olivier Curty (Die Mitte, 42’036 Stimmen) führen das Feld an. Auf Rang drei liegt momentan ein neuer Kandidat, nämlich Romain Collaud (FDP), er kommt auf 40’524 Stimmen. Ihm folgt der bisherige Mitte-Staatsrat Jean-Pierre Siggen, der 35’912 Stimmen auf sich vereinigt. An fünfter Stelle liegt derzeit Philippe Demierre aus dem SVP-Lager. Er erzielt 33’472 Stimmen. Erst dann folgen die Kandidierenden der Linken. Dort hat derzeit Sylvie Bonvin-Sansonnnens mit 29’922 Stimmen die Nase vorn. Gefolgt vom Bisherigen Jean-François Steiert (SP) mit 29’854 Stimmen. An zweitletzten Platz liegt die SP-Kandidatin Valérie Piller Carrard mit 2: 2930 Stimmen 9’166 Stimmen. Das Schlusslicht bildet Sophie Tritten von der Mitte Links-CSP. Sie kommt auf 26’486 Stimmen. 

Weitere Eindrücke zu den Staatsratswahlen. 

13.42 Uhr: So sieht es in Murten, dem Hauptort des Seebezirks aus. Der Murtner Olivier Curty (Die Mitte) erzielt das beste Resultat. Er kommt auf 1598 Stimmen. Auf Platz zwei liegt Didier Castella (FDP) mit 1445 Stimmen, gefolgt von seinem Parteikollegen Romain Collaud mit 1327 Stimmen. Jean-Pierre Siggen (Die Mitte) liegt auf Rang vier mit 1314 Stimmen. An fünfter Stelle ist SVP-Kandidat Philippe Demierre. Er kommt auf 1214 Stimmen. Erst dann kommen die Kandidierenden der linken Allianz. Dort erzielt Jean-François Steiert (SP) am meisten Stimmen, nämlich 967 Stimmen. Die Frauen wie folgt ab: Valérie Piller Carrard (SP): 895 Stimmen, Sylvie Bonvin Sansonnens (Grüne) 888 Stimmen und Sophie Tritte (Mitte Link-CSP) 834 Stimmen. 

13.36 Uhr: Anderthalb Stunden nachdem die Urnen geschlossen sind, sieht es nach einem guten Wahlsonntag für die Bürgerlichen aus. Auf den ersten fünf Rängen sind die fünf bürgerlichen Kandidaten zu finden. 

13.33 Uhr: Derzeit sind 103 von 129 Gemeinde ausgezählt. 52’104 gültige Wahlzettel von insgesamt 130’754 Stimmberechtigten wurden bis jetzt ausgezählt. Das heisst die Stimmberechtigung liegt bei 40,4 Prozent. 

13.31 Uhr: In der Wohngemeinde von Didier Castella (FDP) Pringy, dass zur Gemeinde Greyerz gehört, hat der er 442 Stimmen erzielt. Sein Parteikollege Romain Collaud, kommt auf 391 Stimmen und auf dem dritten Rang liegt Olivier Curty (Die Mitte) mit 379 Stimmen. 

13.27 Uhr: Im Matran im Saanebezirk wurden 485 gültige Wahlzettel eingelegt. Dort hat Didier Castella (FDP) am meisten Stimmen erzielt, nämlich 299 Stimmen. Olivier Curty (Die Mitte) kommt auf den zweiten Platz mit 286 Stimmen. Auf den dritten Rang steht Romain Collaud (FDP) mit 283 Stimmen. 

13.25 Uhr: 97 von 129 Gemeinden sind ausgezählt. So sieht die vorübergehende Rangliste aus. 

  • 1. Didier Castella (FDP): 29’292 Stimmen
  • 2. Olivier Curty (Die Mitte): 28’739 Stimmen
  • 3. Romain Collaud (FDP): 27’585 Stimmen
  • 4. Jean-Pierre Siggen (Die Mitte): 24’658 Stimmen
  • 5. Philippe Demierre (SVP): 23’025 Stimmen
  • 6. Jean-François Steiert (SP): 19’546 Stimmen
  • 7. Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne): 19’478 Stimmen
  • 8. Valérie Piller Carrard (SP): 18’963 Stimmen
  • 9. Sophie Tritten (Mitte Links-CSP): 16’951 Stimmen

Eindrücke aus dem Wahlbüro der Universität Freiburg. Die Spannung steigt, wer schafft es in den Staatsrat. Die Bildschirme werden ins Auge gefasst. 

13.17 Uhr: Der Sensebezirk ist komplett. Dort haben die 15 Gemeinden Olivier Curty (Die Mitte) auf den ersten Platz gehievt. Er kommt auf genau 1600 Stimmen. FDP-Kandidat Didier Castella erzielt 1491 Stimmen. Auf Rang drei liegt der erste Kandidat der Linken, Jean-François Steiert (SP) mit 1302 Stimmen. An vierter Stelle kommen Romain Collaud von der FDP mit 1293 Stimmen. Der Bisherige Jean-Pierre Siggen (Die Mitte) erzielt 1220 Stimmen. Sylvie Bonvin-Sansonnnes (Grüne) kommt auf 1139 Stimmen. Valérie Piller Carrard (SP) erzielt 1104 Stimmen und Sophie Tritten (Mitte Links-CSP) 1089 Stimmen. Das Schlusslicht bildet der SVP-Kandidat Philippe Demierre mit 1075 Stimmen. 

13.13 Uhr: Auch Jaun hat seine Lieblingsstaatsratskandidaten bestimmt. Dort hat Didier Castella (FDP) aus Pringy mit 198 Stimmen die Nase vorn. Ihm folgt Olivier Curty (Die Mitte) aus Murten mit 190 Stimmen. Der Neuanwärter Romain Collaud (FDP, Massonnens) erzielt 181 Stimmen. Vier Stimmen zurück auf Rang vier liegt Philippe Demierre (SVP, Esmonts) mit 178 Stimmen. Jean-Pierre Siggen (Die Mitte, Freiburg) kommt auf 168 Stimmen. Der zweite Freiburger Staatsratskandidat, Jean-François Steiert (SP), erzielt lediglich 58 Stimmen. Sylvie Bonvin-Sansonnnes (Grüne) 45, Valérie Piller Carrard (SP) 42 und Sophie Tritten (Mitte Links-CSP) 38 Stimmen. 

13.08 Uhr: Im Seebezirk sind 7 von 17 Gemeinde ausgezählt. Dort hat Olivier Curty von der Mitte am meisten Stimmen erzielt, nämlich 1872. Sein FDP-Mitbewerber Didier Castella kommt auf 1741 Stimmen. Auf Rang drei liegt derzeit Romain Collaud (FDP) mit 1590 Stimmen. Jean-Pierre Siggen erreicht im Seebezirk derzeit 1558 Stimmen. An fünfter Stelle liegt Philippe Demierre von der SVP. Er kommt auf 1438 Stimmen. Auf Rang sechs liegt Jean-François Steiert (SP). Er bekommt 972 Stimmen. Die drei Frauen deutlich abgeschlagen.

13.04 Uhr: So sieht das Zwischenresultat im Saanebezirk aus. Von 26 Gemeinden sind 14 ausgezählt. Derzeit liegt Didier Castella (FDP, Pringy) auf Rang eins. Er kommt auf 3285 Stimmen. Dicht auf den Fersen ist ihm sein Parteikollege Romain Collaud aus Massonnens. Er kommt auf 3238 Stimmen. Auf Rang drei liegt derzeit der Murtner Olivier Curty (Die Mitte). Er erreicht 3150 Stimmen. 

13.01 Uhr: 75 von 129 Stimmen sind aufgezählt. Im Sensebezirk fehlt nur noch St. Ursen. So sieht das Sensler Zwischenresultat aus: 1. Olivier Curty (Die Mitte) mit 8152 Stimmen, 2. Didier Castella (FDP) mit 7494 Stimmen und 3. Romain Collaud (FDP) mit 6576 Stimmen. 

12.58 Uhr: Die Auslandsschweizerinnen und Auslandsschweizerinnen haben ihre Stimmen abgegeben. Von 7304 Stimmberechtigten sind 782 gültige Wahlzettel eingegangen. Die Stimmbeteiligung liegt damit bei elf Prozent. Dort liegt Didier Castella (FDP) mit 397 Stimmen auf Rang eins, gefolgt von Jean-Pierre Siggen (Die Mitte) mit 395 Stimmen und Romain Collaud (FDP) mit 394 Stimmen sowie Olivier Curty (Die Mitte) mit 393 Stimmen. Auf genau gleich viele Stimmen kommt die erste Frau, nämlich die Grüne Sylvie Bonvin-Sansonnens. 

12.56 Uhr: Düdingen hat gewählt: Auch dort hat der Deutschfreiburger Olivier Curty (Die Mitte) mit 1600 Stimmen die Nase vorn. Auf den zweiten Platz erhebt das Düdinger Stimmvolk Didier Castella (FDP). Er kommt auf 1491 Stimmen. Rang drei belegt in Düdingen Jean-François Steiert. Er kommt auf 1302 Stimmen. 

12.54 Uhr: Im Sensebezirk sind elf Gemeinden ausgezählt. Die grosse Unterland-Gemeinde Wünnewil-Flamatt setzt Olivier Curty (Die Murten) auf den Thron. Er kommt auf 674 Stimmen. Auf dem zweiten Platz liegt Didier Castella (FDP) mit 614 Stimmen. Auf dem dritten Platz folgt der SP-Kandidat Jean-François Steiert mit 591 Stimmen. 

12.51 Uhr: 51 Minuten nach Urnenschluss präsentiert sich folgender Zwischenstand. Die Bürgerlichen haben klar die Nase vorn: Didier Castella (FDP), Olivier Curty (Die Mitte), Romain Collaud (FDP), Jean-Pierre Siggen (Die Mitte) und Philippe Demierre (SVP) belegen die ersten fünf Plätze. Derzeit sieht es so aus, als ob sie jetzt ihr Wahlziel erreichen. 

12.49 Uhr: Jetzt ist klar, wie Granges-Paccot gewählt hat. Die Gemeinde aus dem Saanebezirk hebt Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne) auf den ersten Platz. Sie bekommen 378 Stimmen. Auf dem zweiten Rang liegt der Murtner Olivier Curty (Die Mitte) mit nur sechs Stimmen Rückstand. Das Feld ist dicht, denn auf dem dritten Platz folgt Romain Collaud (FDP) mit 363 Stimmen sowie Didier Castella (FDP) mit 362 Stimmen. 

12.46 Uhr: Aus dem Seebezirk haben wir die Resultate von vier Gemeinden. Nämlich aus Fräschels, Gurmels, Greng und Reid bei Kerzers. Olivier Curty (Die Mitte, Murten) hat überall am meisten Stimmen auf sich. Er kommt in diesen Gemeinden total auf 1411 Stimmen. An zweiter Stelle liegt überall Didier Castella (FDP, Pringy), er kommt auf 1323 Stimmen. 

12.43 Uhr: Jetzt liegen die Resultate aus 47 von 129 Gemeinden vor. Die Nase vorn hat derzeit Didier Castella (FDP) mit 12’318 Stimmen, dicht gefolgt von Olivier Curty (Die Mitte). Er kommt auf 12’081 Stimmen. Auf Rang drei liegt derzeit Romain Collaud (FDP) mit 11’888 Stimmen. 

12.41 Uhr: Zwischenstand nach 47 von 129 ausgezählten Gemeinden. Die Frauen sind auf den hinteren Rängen zu finden. Einzig Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne) kann einigermassen punkten und kommt auf Platz sechs mit 8085 Stimmen. Der Unterschied zum erstplatzierten Didier Castella (FDP) beträgt 4260 Stimmen. 

12.38 Uhr: Im Greyerzerbezirk sind 8 von 25 Gemeinden ausgezählt. Dort bietet sich folgende Rangliste: 1. Platz für Didier Castella (FDP, Pringy) mit 1726 Stimmen; 2. Platz für Romain Collaud (FDP, Massonnens) ,mit 1664 Stimmen; 3. Platz Olivier Curty (Die Mitte, Murten) 1587 Stimmen. 

12.35 Uhr: So haben die Schmittnerinnen und Schmittner gewählt: Ginge es nach ihnen müsste Olivier Curty (Die Mitte) mit 735 Stimmen wiedergewählt werden. Auf dem zweiten Platz kommt der SP-Kandidat Jean-François Steiert mit 690 Stimmen. Auf Rang drei liegt Didier Castella (FDP) mit 676 Stimmen. 

12.33 Uhr: Rund 35 Minuten nach Urnenschluss sieht das Bild im Sensebezirk wie folgt aus: Auf dem ersten Platz liegt Olivier Curty (Die Mitte) mit 2135 Stimmen. Ihm folgt auf den zweiten Platz Didier Castella (FDP) mit 1948 Stimmen und auf den dritten Platz folgt Romain Collaud (FDP) mit 1725 Stimmen. 

12.31 Uhr: Nun sind bereits 30 von 129 Gemeinden ausgezählt. Aus dem Sensebezirk liegen sechs Resultate vor, nämlich aus Brünisried, Rechthalten, Schmitten, St. Silvester, Tentlingen und Ueberstorf. 

12.28 Uhr: Bereits meldet die Sensler Gemeinde – Tentlingen – meldet, wen ihre Stimmbürgerinnen und Stimmbürger im Staatsrat sehen wollen: Auf Rang eins ist Olivier Curty (Die Mitte) mit 294 Stimmen, gefolgt von vier weiteren Bürgerlichen: Didier Castella (FDP) erreicht 281 Stimmen, Jean-Pierre Siggen (Die Mitte) kommt auf 249 Stimmen, ebenso Romain Collaud (FDP).

12.25 Uhr: Aus 11 von 129 Gemeinden liegen die Resultate vor. Momentan sieht es so aus, als ob die bürgerliche Liste mit grossem Erfolg unterwegs ist, während die Linke noch nicht so richtig auf Touren gekommen ist. 

12.23 Uhr: Jetzt haben auch die ersten zwei Gemeinden aus dem Sensebezirk ausgezählt. In Rechthalten liegt Olivier Curty (Die Mitte) vorne. Er erreicht 220 Stimmen. Auf dem zweiten Platz liegt Didier Castella (FDP) mit 275 Stimmen. Romain Collaud (FDP) kommt auf 248 Stimmen. In Ueberstorf bietet sich auf Platz eins und zwei ein ähnliches Bild. Olivier Curty erzielt 406 Stimmen, Didier Castella 364 Stimmen. Allerdings sieht hier der dritte Platz anders aus. Jean-Pierre Siggen kommt auf 344 Stimmen. 

12.21 Uhr: Es geht zügig vorwärts. 7 von 129 Gemeinden haben ihre Resultate bekannt gegeben. Momentan liegt Romain Collaud (FDP) aus Massonnens mit 1875 Stimmen auf dem ersten Platz. Sein Parteikollege Didier Castella ist ihm dicht auf den Fersen mit 1843 Stimmen. Der Murtner Olivier Curty (Die Mitte) kommt derzeit auf 1767 Stimmen. 

12.17 Uhr: Die erste Gemeinde aus dem Seebezirk hat ausgezählt. In Ried bei Kerzers erreicht Olivier Curty (Die Mitte) am meisten Stimmen, 263. Auf dem zweiten Platz liegt Didier Castella (FDP) mit 260 Stimmen. Romain Collaud (FDP) kommt auf 242 Stimmen. 

12.15 Uhr: Auch Châtillon im Broyebezirk meldet das Resultat. Dort schafft es Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne) auf den ersten Platz mit 98 Stimmen. Dicht gefolgt von Didier Castella (FDP) mit 95 Stimmen und Romain Collaud (FDP) mit 93 Stimmen. 

12.13 Uhr: Von 129 Gemeinden sind bisher drei ausgezählt. In Chénens im Saanebezirk hat Romain Collaud (FDP) die Nase vorn mit 122 Stimmen gefolgt von Didier Castella (FDP) mit 121 Stimmen. 

12.08 Uhr: Drei Frauen und sechs Männer wollen in den Freiburger Staatsrat. Fünf Bürgerliche treten gegen vier Linke an. 

12.06 Uhr: Die Gemeinde Botterens hat Gas gegeben und liefert als erste Gemeinde die Resultate. Das beste Resultat erzielt Olivier Curty (Die Mitte) mit 152 Stimmen gefolgt von Romain Collaud (FDP, 144 Stimmen) und Didier Castella (FDP, 143 Stimmen). 

12.00 Uhr: Die Urnen sind geschlossen. Die Auszählerei läuft auf Hochtouren. Die Spannung steigt…

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema