Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wieder ein Stück professioneller

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 «Wir als regionale Station müssen unseren Kunden dieselbe Qualität bieten wie die grossen Sender», erklärt Nico Staub, Programmleiter von Rega-TV, gegenüber den FN. Deshalb hat der Sensler TV-Sender während eines Jahres sein Studio und die Infrastruktur auf Vordermann gebracht. Schliesslich mache der Zuschauer beim Zappen keinen Unterschied mehr, ob der Sender regional oder national sei. «Wenn die Qualität nicht stimmt, zappen die Zuschauer weiter.» Es sei auch der eigene Qualitätsanspruch gewesen, der sie zum Umbau bewogen habe, präzisiert Nico Staub.

Mehr Professionalität

Reto Krebs, Techniker und Kameramann bei Rega-TV sagt, dass bereits die Umstellung auf HD-TV ein grosser Fortschritt gewesen sei. «Nico hat das nötige Know-how und ermöglichte die erneute Renovation.» Nico Staub arbeitet freiberuflich bei diversen grossen Fernsehstationen. Er ergänzt: «Für mich war klar, dass wir bei einer weiteren Renovation alles auf ein Top-Level bringen müssen.» Rund 20 000 Franken hätten die neue Studioeinrichtung und -infrastruktur gekostet. «Ohne viel Eigenleistung wären die Kosten aber niemals so tief geblieben.»

 Diverse Neuerungen

Gemäss Reto Krebs hat die neue Einrichtung dem Studio gutgetan. Früher habe er in die Dachschräge gefilmt, was den Raum kleiner und enger erscheinen lassen habe. «Nun haben wir das Studio um 180 Grad gedreht.» Unter anderem sei nun eine bessere Beleuchtung gewährleistet. Mit der neuen Ausrichtung sei es auch möglich, mehr Personen im Studio unterzubringen. «Nun ist zum Beispiel ein Talk mit mehreren Politikern möglich», so Nico Staub. Weiter verfüge das Studio nun über einen weissen und schwarzen Vorhang, sowie über einen grünen, genannt Greenbox, mit dem diverse Hintergründe eingeblendet werden können. Die Regie verfüge nun über ein neues Mischpult, dessen Anschlüsse komplett digital seien. Gleichzeitig hat Rega-TV auch sein Sendeprogramm angepasst. Gemäss Reto Krebs strahlt der Sender neu jeden zweiten Sonntag eine Sendung aus. Um 18 Uhr zeigt Rega-TV nochmals die letzte, um 20 Uhr dann die neue Sendung. Solche, die weniger als eine Stunde dauern, werden drei Mal wiederholt. Bei mehr als einer Stunde nur einmal. Am Montag wiederholt Rega-TV den gesamten Sendeblock.

Vorschau

Eine Sängerin und ein Fotograf

Im nächsten Sensetalk von Rega-TV sind die Sängerin Michelle Ryser und der Fotograf Michel Roggo zu Gast. Der Freiburger Naturfotograf hat vor etwa vier Jahren sein «Freshwater Project» gestartet. Es führt ihn rund um den Erdball, wo er Süsswasser in verschiedenster Form fotografiert. Die Solothurner Sängerin Michelle Ryser verbindet Gesang und Tanz. Die Künstlerin fühlt sich sowohl in der Volksmusik wie auch im Bereich Countrymusik sehr wohl.im

Mehr zum Thema