Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Winterzauber auf der Schützenmatte Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Vintage-Karrussell, Kandelaber à la parisienne, Verkaufshäuschen mit Namen wie Orion und Kleiner Bär, ein kleiner Zoo mit Schafen, Ziegen, Kaninchen und Ponys, ein geheiztes Restaurant in Form eines Iglus und da die Eisbahn: Szenen aus «Love Story», dem traurigsten aller traurigen Liebesfilme aus den 1970er-Jahren werden wach, Central Park … Aber nein, wir befinden uns mitten in Freiburg auf der Schützenmatte.

Das erste Adventsdorf in der Stadt Freiburg hat gestern seine Pforten geöffnet und weckt Erwartungen: «Im Winter hat in Freiburg bisher immer etwas gefehlt. Ja, es gibt den Nikolaus-Umzug, aber dann ist Schluss», sagte Cédric Clément, Direktor von Tourismus Freiburg und Region bei der Eröffnung. Zuerst sei da die Idee der Eisbahn gewesen. Aber nach dem Motto, eine Eisbahn allein mache noch keinen Winterzauber, habe sich das Tourismusbüro sodann entschieden, ein ganzes Adventsdorf auf die Beine zu stellen. Die Kommunikationsfirma Asphalte Design entwarf die Deko mit geschmücktem Tannenbaum und allem, was dazu gehört. «Wir wollten aber nicht die traditionellen Adventsmärkte kopieren», so Clément. Darum habe man 19 Künstler eingeladen, die abwechselnd ihre Handwerkskunst präsentieren. Neben der Eisbahn zum Schlittschuhlaufen kann auf drei separaten Bahnen auch noch Eisstock gespielt werden. Schlittschuhe werden vor Ort vermietet. Natürlich fehlt es auch nicht an Essen und Trinken. In einem geheizten Iglu-Zelt gibt es Fondue, Raclette und kalte Platten. Das Gastronomiekonzept stammt von den Veranstaltern des Stadtstrands «Fribourg Plage». Es gibt aber auch Stehbuden für jene, die nur etwas Kleines konsumieren wollen. Für Kinder haben die Organisatoren des ersten Adventsmarktes eine zusätzliche Attraktion parat: Ziegen, Schafe, Kaninchen zum Bestaunen, Ponys zum Reiten.

Tourismusdirektor Cédric Clément hat sich 10 000 Besucher zum Ziel des ersten Adventsdorfes gesetzt. «Wir haben schon 1000 Reservationen für das Iglu. Immerhin schon ein Zehntel. Und beinahe jeden Morgen haben Schulklassen die Eisbahn reserviert. Ich hoffe, dass auch das Wetter mitspielt.» Das Budget beträgt 250 000 Franken. Die Kosten sollen über Einnahmen in der Gastronomie, aber auch durch Sponsoring und mit Mitteln von Freiburg Tourismus und Region gedeckt werden.

Öffnungszeiten und Preise

Eintritt gratis, Eislaufen ab 3 Franken

Das Adventsdorf auf der Schützenmatte dauert bis zum 24. Dezember. Öffnungszeiten: Eisbahn: Mo. bis Sa., 10 bis 21 Uhr. So., 10 bis 19 Uhr. Handwerkerstände sind erst ab 16 Uhr offen. Minihof: Sa., 10.00 bis 18.00 Uhr. So., 12.00 bis 16.00 Uhr. Iglu: So. bis Do., 10.00 bis 23.30 Uhr. Fr. bis Sa., 10.00 bis 00.00. Eintritt gratis. Eisbahn: Kinder 3, Erwachsene 5 Franken.

rsa

Mehr zum Thema