Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wünnewil – Schmitten 1:0

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga Wünnewil – Schmitten 1:0 100 Zuschauer. Tor: 23. Zurron 1:0 Nach ziemlich durchzogenen ersten 20 Minuten kamen beide Teams besser ins Spiel und danach war doch einiges los. Zuerst traf Jutzet für Schmitten nur die Latte, den Abpraller verwertete dann aber Zurron zur Führung. Kurz darauf wurde ein Schmitten-Spieler des Feldes verwiesen, was den Gästen die eine oder andere Chance einbrachte. Auch in der zweiten Halbzeit suchte Wünnewil den Ausgleich, die Gastgeber hielten aber in Unterzahl erfolgreich dagegen. Und so brachte Schmitten schliesslich den Sieg nicht unverdient über die Runden und sicherte sich so definitiv den Ligaerhalt.  Eing. Marly – Plaffeien II 5:1 250 Zuschauer. Tore: 23. Tercier 1:0; 43. Dupasquier 2:0; 45. Tercier 3:0 (Penalty); 52. Limat 4:0; 65. Sturny 4:1; 74. Schafer 5:1. Die Oberländer hatten von der ersten bis zur letzten Minute den aggressiven, lauf- und spielfreudigen Mertenlachern nichts entgegenzusetzen. Marly dominierte das Spiel nach Belieben. Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe Tercier mittels herrlichem Kopfball das 1:0 erzielte. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause durch Dupasquier und Tercier bedeutete die Vorentscheidung. Limat erhöhte in der 52. Minute zum 4:0, ehe Sturny das Ehrentor erzielte (65.). In der 74. Minute bewerkstelligte Schafer mit dem 5:1 das Endresultat, welches bei konsequenter Ausnutzung der Torchancen noch weit höher hätte ausfallen können. Plaffeien sollte diesen Match so schnell als möglich vergessen.  dp Léchelles – Kerzers 2:2 200 Zuschauer. Tore: 5. 1:0; 48. 2:0; 83. Pfister 2:1; 85. Flühmann 2:2. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Kerzerser Abwehr kam Léchelles zum frühen 1:0 (5.). Die Gäste versuchten in der Folge das Spiel in die Hand zu nehmen, kamen jedoch nur zu wenig Möglichkeiten. Kurz nach dem Tee profitierte Léchelles von einem individuellen Fehler und erhöhte auf 2:0. Kerzers verlor schon den Glauben an einen Sieg, als Pfister nach einem Solo den Anschlusstreffer markierte (83.). Nur zwei Minuten später glich Flühmann gar für Kerzers aus. Nach diesem letztlich gerechten Unentschieden sind die Chancen für Kerzers für die Aufstiegsspiele weiterhin intakt.  Comm./fs Tafers – Courtepin 1:1 150 Zuschauer. Tore: 71. Mauron 0:1; 72. Stritt 1:1. Courtepin setzte Tafers vor der Pause gehörig unter Druck. Das Heimteam konnte froh sein, dass die Gäste im Abschluss Mal für Mal versagten. Nach dem Tee glich sich die Partie zunehmend aus. Tafers stand nun besser und kam ebenfalls zu Chancen. Dennoch nutzte Mauron ein Missverständnis in der Taferser Abwehr aus und schob am herauseilenden Torhüter vorbei zum 0:1 ein. Kurz darauf glich Tafers aus: Stritts Volleyschuss aus 20 Metern passte genau in die linke Ecke. Will Tafers in den Aufstiegsspielen bestehen können, muss es besser spielen.   os Rechthalten/St. Ursen – Heitenried 0:5 50 Zuschauer. Tore: 48. Spicher 0:1 (Penalty); 55. Stucki 0:2; 75. Fasel 0:3; 85. Spicher 0:4; 93. Spicher 0:5. Heitenried stieg gegen Rechthalten/St. Ursen als Favorit in die Partie. Zunächst entwickelte sich kein schönes Spiel – es wurde viel mit dem Unparteiischen diskutiert. In der 16. Minute verschoss Heitenried einen Penalty. In der Folge gefielen beide Mannschaften mit schönen Angriffen. Doch wenn nicht die Latte rettete, so war es der Torhüter. Nach der Pause brach Rechthalten wie schon oft ein. Spicher schoss mittels Penalty das 1:0 für Heitenried. In der 55. Minute brachten die Gastgeber den Ball nicht aus der eigenen Platzhälfte, was Stucki zum 2:0 nutzte. Heitenried kontrollierte nun das Spiel und kam noch zu drei weiteren Treffern.  mm/fs

Mehr zum Thema