Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wunsch-Kontrollschilder online ersteigern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wunsch-Kontrollschilder online ersteigern

Das Amt für Strassenverkehr und Schifffahrt zieht Jahresbilanz

Via Internet eine Wunsch-Nummer ersteigern und den Auto-Index abrufen. Mit diesen Neuigkeiten wartet das Amt für Strassenverkehr und Schifffahrt Freiburg auf. Seit kurzem verfügt das Amt in Bulle ebenfalls über eine neue Zweigstelle.

Von IRMGARD LEHMANN

Das Amt für Strassenverkehr und Schifffahrt des Kantons Freiburg OCN führt jährlich rund 75 000 Fahrzeugkontrollen durch, davon neuerdings rund 20 Prozent in Bulle. Für 3, 8 Millionen hat das Architekturbüro Longchamp AG Freiburg in der Industriezone Planchy (neben Firma Liebherr) einen Neubau erstellt. Wie Roland Klaus, Direktor des OCN am Mittwoch sagte, können die Kunden somit pro Jahr 600 000 Kilometer einsparen, was 25 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch entspreche.

Ausschlag zum Standort Bulle gab die zentrale Lage im Süden des Kantons und die Ansiedlung von mehreren Unternehmen der Automobil- und Transportbranche in nächster Nähe. Somit verfügt das Amt über drei Standorte: Bereits 2002 wurde mit der Zweigstelle Domdidier der Broyebezirk abgedeckt. Eine Auslagerung drängte sich auf, weil am Hauptort in Freiburg kein Ausbau mehr möglich war.

An den drei Standorten können sämtliche Fahrzeugarten geprüft werden. Seit 1992 hat sich deren Zahl von 45 000 auf 75 000 fast verdoppelt: Personenfahrzeuge müssen vierjährig, siebenjährig und neunjährig geprüft werden, Lastwagen hingegen jedes Jahr.

Fahrzeugbestand nur leicht
zugenommen

Per Ende 2004 wurden im Kanton Freiburg rund 190 000 Fahrzeuge registriert. Die Zunahme von neuen Autos sei relativ gering, bemerkt Direktor Klaus. «Die wirtschaftliche Situation, die Qualität der Fahrzeuge wie auch die Stagnation bezüglich Mobilität spielen dabei eine Rolle.»

Anlässlich der Medienorientierung in Bulle wurde ebenfalls über die Administrativmassnahmen orientiert. So sind im vergangenen Jahr rund 5300 Personen mit dem Strassenverkehrsgesetz in Konflikt geraten. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Zunahme von knapp 13 Prozent. 2500 Mal wurde der Führerausweis entzogen, was einer Zunahme von 16 Prozent entspricht. Nebst dem wurden 2130 Verwarnungen ausgesprochen und gut 260 Personen zu Verkehrsunterricht verpflichet.

«Das grosse Problem ist nicht etwa der Alkohol – obwohl jedermann davon spricht – sondern die Geschwindigkeitsüberschreitungen», räumt Klaus ein. Ursache Nummer eins des Führerausweisentzuges bleibe die Geschwindigkeitsüberschreitung.

Dies, obwohl das Fahren in angetrunkenem Zustand letztes Jahr um 38 Prozent zugenommen hat – von rund 660 auf 915 Fälle.
«Von der guten Finanzlage des Amtes profitieren nicht nur die Kunden, sondern auch der Staat», sagt Roland Klaus mit sichtlichem Stolz. Vom Jahresgewinn fliessen 1,6 Millionen Franken in die Staatskasse und die Kunden kommen in den Genuss von Tarifen, die zu den «tiefsten der Schweiz gehören».
Die Schulden – vor acht Jahren waren es 10 Millionen – seien getilgt und in Liquidität umgewandelt. «Das Geld fliesst in Reserven und Rückstellungen, um für allfällige Investitionen (EDV-Erneuerung und Gebäudesanierungen) gerüstet zu sein.»
Das OCN ist ein selbständiges öffentlich-rechtliches Unternehmen des Kantons Freiburg.
Gewünscht ist die Nr. 33 333

Seit Februar kann via Internetsite beim Amt für Strassenverkehr ein Wunsch-Kontrollschild ersteigert oder gekauft werden. Theoretisch von der Nummer 1 bis 400 000.

Das Angebot übersteigt somit die Anzahl registrierter Fahrzeuge von rund 190 000. Eine Neuheit, die in der Westschweiz einzigartig ist, wie Philippe Savary, Verantwortlicher der Internetsite sagt. Angeboten werden Kontrollschilder ab der Nummer 10 000. Hiefür haben drei Personen bereits ihr Interesse angekündigt. Eine solche Nummer kostet mindestens 1100 Franken. Wenn sich mehrere Personen dafür interessieren, wird sie in einer Aktion versteigert (sonst Direktverkauf).

Auch die Zahl 33 333 mit Minimalpreis von 2200 Franken ist bei zwei Kunden Wunschnummer. Einiges günstiger fällt allerdings der Preis für ganz kommune Schilder wie etwa jenes mit der Zahl 23558 aus. Doch für die Person, die mit einer solchen Zahl ihr Geburtsdatum verbinde, könne die Nummer von Bedeutung sein, bemerkt Savary.
Sechs bis zehn Nummernschilder für Autos und Motorräder werden permanent versteigert. Neuerdings kann via Internet ebenfalls das Verzeichnis der Fahrzeughalterinnen und -halter abgerufen werden. Als Suchbegriff wird die Schildernummer eingegeben. Das Angebot ist gratis und wird regelmässig aktualisiert. Auf der Internetsite des OCN werden täglich bis zu 250 Anfragen registriert.
Auf den Herbst hin plant das OCN ebenfalls eine Informationszentrale einzurichten. Auch wird das Amt ab Oktober ebenfalls am Freitag offen sein. il

Internetsite: www.ocn.ch

Mehr zum Thema