Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zu wenige Bewerber im Vully

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für die neun Sitze des gemeinsamen Gemeinderats der beiden fusionierenden Gemeinden im Wistenlach bewerben sich nur acht Personen. Dies ist die Bilanz der Gemeindekanzleien von Haut-und Bas-Vully nach Ablauf der Eingabefrist der Wahllisten. Wie auch der Bezirkshauptort Murten führen die beiden Wistenlacher Gemeinden am 8. November eine vorgezogene Wahl ihrer Exekutive durch. Dies, weil sie auf den 1. Januar fusionieren und auf diesen Termin hin einen neuen Gemeinderat bestellen müssen.

Die Gemeinde Unterwistenlach, welche einen der beiden Wahlkreise bildet, hat eine einzige Dorfliste mit fünf Personen eingereicht. Darauf stehen fünf der neun bisherigen Gemeinderäte: Ammann Pierre-André Burnier, Michel Droz, und André Kaltenrieder aus Sugiez, sowie Anne-Claude Javet und David Laurent Noyer aus Nant. Bas-Vully hat Anspruch auf fünf Sitze im neuen gemeinsamen Gemeinderat.

Lediglich drei Personen haben sich für die vier Sitze gemeldet, welche Haut-Vully bestellen darf. Zwei Listen wurden eingereicht, je eine von FDP und SVP. Auch diese Kandidaten sind allesamt aktuelle Gemeinderäte: Guy und François Petter von der FDP und Yves Gaillet von der SVP. Die restlichen drei FDP-Vertreter, unter ihnen Ammann Jean-Philippe Noyer, haben sich nicht mehr gemeldet. Ebenso die Vertreterin der EVP, Béatrice Chautems. fca

Mehr zum Thema