Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Podestplätze für Wünnewils Turnerinnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Genf trugen die Kunstturnerinnen am Samstag die Westschweizer Meisterschaften aus. Die Programme P6 und P4 starteten an den vier Geräten zusammen, allerdings gab es keine Mehrkampf-Wertung. Dabei er-reichten die Wünnewiler P4-Turnerinnen für Freiburg überraschend zwei Podestplätze. Am Balken blieb Rea Kolly trotz ein paar Wacklern ohne Sturz und holte sich hinter der favorisierten Agathe Germann (Serrières) mit guten 10.35 Punkten die Silbermedaille. Mit einer vorzüglichen Darbietung am Boden reichte es Leonie Eichenberger mit 11.50 Punkten zur Bronzemedaille. Sie verwies damit ihre Clubkollegin, die P6-Turnerin Livia Misic, die mit ihrer Übung auch ganz zufrieden war, um 0.15 Punkte auf den vierten Rang.

In der Mannschaftswertung schnitt Freiburg bei den jungen Turnerinnen ebenfalls ausgezeichnet ab. So holte sich das P2-Team mit Lia Sturny und Ronja Lehmann Silber und das P1-Team mit Vanessa Tomic und Anouk Rappo Bronze.

Bei den Knaben brillierte aus Freiburger Sicht Mathieu Gobet (GASF Romont) mit einem klaren Sieg im Mehrkampf des P2. Zusammen mit seinem Bruder Leo setzte es zudem einen zweiten Platz in der Mannschaftswertung ab. Vincent Ragonesi (FSG Fribourg) holte sich ausserdem im P1 die Silbermedaille.

gf

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema