Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zweite WM-Medaille für Gilles Dufaux

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die mannschaftliche Ausgeglichenheit der Schweizer zahlt sich an der WM in Changwon weiter aus. Nach dem Gewinn von Team-Silber im Liegendmatch sicherten sich Gilles Dufaux, Jan Lochbihler (Holderbank) und An­drea Rossi (Dietfurt SG) gestern über 300 m auch die Bronzemedaille im Dreistellungsmatch 3×20.

Das Schweizer Trio lieferte sich mit dem Standardgewehr einen spannenden Zweikampf mit dem einheimischen Team und musste sich den Südkoreanern am Ende mit 1711:1708 Punkten nur knapp geschlagen geben. Unantastbar waren die Weltmeister aus Norwegen mit 1722  Punkten.

Déjà-vu bei Dufaux

In der Einzelwertung verpassten die Schweizer die Medaillen äusserst knapp. Lochbihler fehlte mit 575 Ringen lediglich ein winziger Punkt zu Edelmetal. Statt auf Rang 2 landete der Solothurner auf Rang 5. Auch Dufaux, der amtierende Schweizermeister über 300 m liegend, schoss bei schwierigen äusseren Bedingungen mit viel Wind und unberechenbarer Thermik bis zum letzten Schuss um eine Einzelmedaille mit. Am Ende wurde der Freiburger Siebter und verpasste Bronze um zwei Punkte.

Bereits am Montag hatte der 23-jährige Dufaux im Liegendmatch den Sprung aufs Podest knapp verpasst. Mit einem Total von 589 Punkten landete er auf dem vierten Rang – bloss einen Zähler hinter dem Kroaten ­Josip Kuna.

Auch für die Frauen Bronze

Auch die Frauen holten gestern die zweite Teammedaille: Wie im Liegendmatch gewannen sie auch im Dreistellungsmatch Bronze. Einzeln reichte es Silvia Guignard Schnyder (7.), Marina Schnider (11.) und Andrea Brühlmann (15.) einmal mehr nicht für den Sprung aufs Podest.

Mehr zum Thema