Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zweites Projekt für Krematorium

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Vorhaben des grössten Bestattungsunternehmens erhält Konkurrenz

FREIBURG. Knapp 80 Prozent aller Bestattungen im Kanton Freiburg sind Feuerbestattungen. Rund 1300 Verstorbene wurden im letzen Jahr kremiert. Im Juni erklärte das grösste Bestattungsinstitut im Kanton, die Firma Murith AG, dass es beim Friedhof St. Leonhard auf einer Fläche von 850 m2 ein Krematorium bauen möchte. Gestern stellte die «Centre funéraire Cineris SA» den Medien ihr Konkurrenzprojekt vor. Für 6 Millionen Franken soll auf einer Fläche von 5200 m2 am Rande von Vuisternens-en-Ogoz ein Krematorium entstehen. Geplant sind neben zwei Verbrennungsöfen zwei Gedenkräume, ein Urnenfriedhof, eine Cafeteria und ein Garten der Erinnerung. «Das Projekt mag heute überdimensioniert wirken, in 50 Jahren ist es das nicht mehr», ist Promotor Paolo Rossi überzeugt. rsa Bericht auf Seite 3

Mehr zum Thema