Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bern und Biel helfen beim Standplatz-Problem

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Städte Bern und Biel wollen einen Beitrag leisten zur Entschärfung des Standplatz-Problems für Fahrende. Bis Ende August stellen sie den Jenischen, welche im April in Bern das Gelände der kleinen Allmend besetzten und sich seither in Nidau auf einem Standplatz befinden, je ein Gelände zur Verfügung. Diese umfassen zusammen 50 Standplätze. Mit diesen beiden Arealen wollen die beiden Städte dem Kanton Bern etwas Zeit verschaffen, um das Problem mittel- und langfristig zu lösen. Das gaben die beiden Städte in Bern an einer Medienkonferenz bekannt. sda

Bericht Seite 16

Mehr zum Thema