Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Container für die Verwaltung des Spitals

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Villars-sur-Glâne «Wir haben sehr enge Verhältnisse», sagt Robert Overney, Leiter Logistik des Freiburger Spitals HFR. Darum baut das Spital in Villars-sur-Glâne nun aus: Neben das Gebäude des Kantonsspitals kommen Metallcontainer mit einem begrünten Flachdach zu stehen. Das Baugesuch wurde im aktuellen Amtsblatt publiziert.

In die Container zieht der grosse Teil der Verwaltung: 93 Arbeitsplätze können auf den 1670 Quadratmetern Bürofläche, die in den drei Stockwerken entstehen, untergebracht werden. Die Container-Büros werden im Baugesuch als Provisorium bezeichnet. «Wir haben das Gesuch für zehn Jahre eingereicht», sagt Overney. Drei Millionen Franken kostet das Provisorium, das nach Minergie-Standard erstellt wird.

«Sind völlig am Anschlag»

Damit wird im Spital selber Raum frei für die Behandlung von Patientinnen und Patienten. Laut Overney braucht vor allem der Notfall mehr Platz. Aber auch die Innere Medizin, die Chirurgie, die Orthopädie und die Anästhesie litten unter Platzmangel. «Wir sind völlig am Anschlag.»

Das Freiburger Spital befindet sich zurzeit vor allem wegen seiner Reorganisationspläne in den Schlagzeilen. «Die neuen Strukturen setzen wir in zehn Jahren um, mehr Raum brauchen wir aber heute», sagt Overney. njb

Mehr zum Thema