Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

+ Daniela Schumacher-Helfer, Lurtigen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Daniela Schumacher-Helfer erblickte am 10. November 1970 als Tochter des Hanspeter und der Katharina Helfer-Schweizer das Licht der Welt und wuchs mit ihrer jüngeren Schwester Sandra im Kantonsschild in Galmiz auf, wo sie auch ein inniges Verhältnis mit ihrer Grossmutter pflegten. Sie besuchte in Galmiz und Murten die Schulen. 1983 zog die Familie nach Lurtigen, und sie verbrachte eine schöne Kindheit mit der Schwester und andern Dorfkindern. Nach der Konfirmation in Murten folgte ein Welschlandjahr in Le Crêt. Im Inselspital Bern besuchte sie die Spitalgehilfinnenschule. Es folgte die Lehre als Krankenpflegerin im Pflegeheim Altenberg in Bern. Zwischendurch verdiente sich sie ihr erstes Sackgeld im nahe gelegenen Altersheim Jeuss. Auch nach der Ausbildung zog es sie wieder dorthin. Sie bildete sich weiter und erwarb bald das Diplom als Pflegefachfrau.

In der Zwischenzeit lernte sie ihren Mann Alain Schumacher kennen, mit dem sie nach Gurwolf zog und den sie 1995 heiratete. 1996 kam Tochter Melanie zur Welt, die zum Sonnenschein des Paares wurde. 1998 zog die junge Familie wieder nach Lurtigen, wo sie im gleichen Haus wie die Familie ihrer Schwester lebte.

Neben der Familie gab es für Daniela Schumacher-Helfer nichts Schöneres als der Arbeit im Pflegeheim. Sie liebte den Kontakt mit älteren Menschen, durfte viele Lebensgeschichten erfahren. Gerne begleitete sie die Bewohner auch in die Heimferien ins Tessin.

Mit der Familie genoss sie Ferien im Ausland, zum Skifahren oder im Jura, wo sie es sehr genoss, mit Pferd und Wagen auszufahren oder durch die ruhige Landschaft des Juras zu reiten. In der Freizeit joggte sie durch die Natur. Im Winter hat sie mit anderen Fans die meisten Heimspiele des HC Freiburg-Gottéron leidenschaftlich gern besucht.

Vor zweieinhalb Jahren kam die Diagnose eines Tumors. Nach der Operation war ihre rechte Körperhälfte sehr stark beeinträchtigt. Aber sie gab die Hoffnung nie auf und mithilfe der Familie konnte sie in der Umgebung von Lurtigen täglich viel gehen. Ihre Willenskraft hat auch die Familie angespornt, mit ihr weiter zu kämpfen. So machte die ganze Familie eine Reise nach London. Teilweise konnte sie auch wieder im Pflegeheim arbeiten, wo die Bewohner mit Sehnsucht auf sie warteten.

Trotz allen Hoffens und Kämpfens kam die Krankheit zurück und am 23. Juli 2015 ist Daniela Schumacher-Helfer im Beisein ihrer Familie im Inselspital Bern erlöst worden.

Alle werden Daniela in ehrender Erinnerung behalten. Eing.

Mehr zum Thema