Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Freiburger Wahlkampf war lau – morgen wird es endlich spannend

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Ausgangslage dieser eidgenössischen Wahlen ist im Kanton Freiburg so spannend wie schon lange nicht mehr: CVP oder SP könnten einen Nationalratssitz verlieren, die SVP einen gewinnen. Auf der SP-Liste für den Nationalrat drängeln sich so viele prominente Kandidaten, dass Bisherige auf der Strecke bleiben könnten. Und trotzdem war der Wahlkampf alles andere als spannend. Zwar verteilten Kandidatinnen und Kandidaten an Bahnhöfen unermüdlich kleine Aufmerksamkeiten–doch eine Debatte über umstrittene Themen gab es keine. Die einen Parteipräsidenten sehen den Grund darin, dass vor allem Radio und Fernsehen kaum Debatten organisierten. Andere hingegen finden, der Wahlkampf sei engagiert gewesen–das zeige sich an den vielen Schildern mit den Konterfeis der Kandidaten am Strassenrand.

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema