Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Töff stürzte, Hasler nicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Töff stürzte, Hasler nicht

Volkslauf – 2. Etappe im GP Cloros in Matran ohne Rangliste

Marius Hasler ist 43-jährig und nunmehr im dritten Jahr bei den Veteranen-40. Am Mittwochabend errang der Langstreckler, der in den 80er und 90er Jahren viele Erfolge feierte, seinen ersten Tagessieg als Veteran-40.

Von GUIDO BIELMANN

Im Schweizer Radio war die Meldung zu hören, dass der Thuner See zu überlaufen drohe. Bei diesem Regen gingen die Läufer in Matran am zweiten Rennen des GP Cloros auf die Strecke. Marius Hasler, Triathlet David Girardet und Adrian Jenny schickten sich an, das Rennen an der Spitze zu prägen. Nach drei Kilometern zog Hasler bereits davon, seinem ersten Tagessieg als Veteran-40 entgegen.

Marius Hasler kam zwar leicht zum Erfolg, aber die Umstände behagten ihm überhaupt nicht: «Ich laufe am liebsten bei 25 bis 30 Grad.» Und es kam noch etwas anderes dazu: «Beim sechsten Kilometer war der Töff, der vorneweg fuhr, plötzlich zwanzig Meter im Abhang unten. Ich musste alleine weiterlaufen. Das passte mir gar nicht, aber der Weg war gut gekennzeichnet.» Hasler hat diesbezüglich schlechte Erinnerungen: Vor zwei Jahren, am 1. Rennen des GP Cloros in Avry, hatte er an zweiter Stelle laufend im Finish wegen ungenügender Markierung den Weg zum Ziel nicht gefunden: «Aus Frust habe ich mich ins Gras neben die Kühe gelegt.»

Marius Hasler bedauerte, dass die stärksten Läufer des Kantons nicht am Start waren: «Ich freue mich trotzdem auf den Sieg.» Der 43-Jährige will den Freiburger Cup bei den Veteranen-40 gewinnen: «Daniel Weber hat das gleiche Ziel. Ihn zu schlagen wird hart sein. Deshalb mache ich jeden fünften Tag ein hartes Training. Umfangmässig trainiere ich aber nicht mehr.»

Ein 333-km-Radrennen

David Girardet entschied den Kampf um den zweiten Rang gegen Adrian Jenny in den Gefällen. Beim vierten Kilometer begann die Lücke zwischen den beiden zu wachsen. Dazu Jenny: «Abwärts nahm er mir immer bis siebzig Meter ab. In den Steigungen kam ich wieder näher.» Nächstes Wochenende wird Girardet ein 333-km-Radrennen fahren – der letzte Test vor dem Ironman-Triathlon von Gérard-Mer in Frankreich, wo er sich für Hawaii qualifizieren will. Jenny seinerseits hatte Mühe mit der Atmung. Schon früh erwischte er Seitenstechen: «Ich konnte mich bis ins Ziel nicht mehr erholen.»

Laurence Vienne (Givisiez) gewann bei den Frauen ohne Gegnerinnen, wie schon am Freitagabend am Waldlauf von Belfaux. Die zweitklassierte Karine Joye sagte es so: «Ich sehe Laurence nie am Rennen.»

Auf Grund von Fehlern beim Registrieren der Startnummern konnte der Veranstalter, Cloros und der ACP Matran, keine Ranglisten erstellen. Die Vorliegende ist handgemacht.

Matran. Volkslauf GP Cloros (12 km). Männer: 1. Marius Hasler (TSV Düdingen); 2. David Girardet (Belfaux); 3. Adrian Jenny (TV Wünnewil); 4. Christian Kreienbühl (CA Marly); 5. Christian Charrière (Praroman). – Ferner: 7. Christophe Golliard (Granges Paccot); 8. Jean-Pierre Bifrare (Marsens); 9. Erich Huber (LAT Sense); Florian Sturny (LAT Sense); Bruno Burri (TSV Düdingen). Frauen: 1. Laurence Vienne (Givisiez); 2. Karine Joye (CARC Romont); 3. Valérie Suter (CA Rosé). Junioren: 1. Michel Zbinden (TSV Düdingen). Juniorinnen: 1. Deborah Boschung (TSV Düdingen).

Mehr zum Thema