Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen erkämpft sich Sieg in Basel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mann des Spiels war Düdingens Torhüter David Fragnoli. Der 25-Jährige wehrte nicht nur während des Spiels 41 von 42 Schüssen ab, sondern behielt auch noch im Penaltyschiessen eine reine Weste. So reichte den Gästen ein einziger Penaltytreffer von Benjamin Bussard, um sich den Sieg und damit den zweiten Punkt zu sichern.

Den Erfolg musste sich die Mannschaft von Thomas Zwahlen allerdings hart erarbeiten. Die Schussstatistik von 42:17 zeigt, dass Basel die Partie mehrheitlich bestimmte. Doch Düdingen, das wegen der langen Verletztenliste lediglich mit fünf Verteidigern antrat, stand defensiv äusserst gut und kompakt. In richtig gute Abschlusspositionen kam das Heimteam deshalb nur selten; viele der zahlreichen Schüsse waren leichte Beute für Fragnoli.

Die Bulls ihrerseits setzten Nadelstiche. Etwa kurz vor Spielmitte, als sie nach einer Rangelei, nach der zwei Basler und nur ein Düdinger auf die Strafbank geschickt wurden, erstmals in Überzahl spielen konnten und Marco Baeriswyl die Gäste in Führung schoss.

Basel rannte auch danach lange vergeblich an. Erst elf Minuten vor Schluss gelang Nick Marois in Überzahl mit einem schönen Slapshot der Ausgleich, als Düdingen wegen einem unkorrekten Spielerwechsel in Unterzahl war.

Mit dem Sieg konnten die sechstklassierten Düdinger den direkt dahinter klassierten EHC Basel um einen weiteren Punkt distanzieren. Weiter geht es für die Sensler am Samstag mit dem Heimspiel gegen Valais Chablais. Mit einem Sieg gegen die viertplatzierten Walliser könnten die kampfstarken Bulls sogar den Anschluss an die Top 5 wiederherstellen.

fm

Telegramm

Basel – Düdingen 1:2 n.P. (0:0, 0:1, 1:0)

St.-Jakob-Arena – 609 Zuschauer – SR: Aegerter. Strafen: 3×2 Minuten gegen Basel, 3×2 Minuten gegen Düdingen.

Tore: 29. Baeriswyl (Maillard/ Ausschlüsse Tuffet, Rattaggi, Nussbaumer) 0:1. 49. Marois (Büsser, Rattaggi/ bei 5gegen4) 1:1. – Penaltyschiessen: Benjamin Bussard trifft als einziger von neun Schützen.

EHC Basel: Guggisberg; Maurer, Büsser; Hunziker, Büsser, Zanatta; Hermkes, Liechti; Reinhard; Gfeller, Vogt, Schir; Tuffet, Rattaggi, Marois; Hrabec, Lehner, Lanz; Pozzorini, Sahli, Schnellmann.

HC Düdingen Bulls: Fragnoli; Zwahlen, Tschanz; Thom, Bulliard; Schmid; Maillard, Holzer, Kessler; Braichet, Schlapbach, Stettler; Bussard, Baeriswyl, Dousse; Chassot, Spicher, Nussbaumer.

Bemerkungen: Düdingen ohne Zaugg, Blanchard, Hayoz, Knutti, Fontana, Roggo, Perdrizat und Kohler (alle verletzt). 25. Handtor von Pozzorini aberkannt. 60. Timeout Basel.

Swiss Regio League. Rangliste: 1. Sierre 17/40 (61:40). 2. Huttwil 17/36 (61:45). 3. Dübendorf 18/36 (65:48). 4. Valais Chablais 17/32 (66:53). 5. Wiki-Münsingen 18/32 (64:57). 6. Düdingen 18/26 (45:54). 7. Basel-Kleinhüningen 17/23 (55:57). 8. Thun 18/22 (63:66). 9. Bülach 18/21 (58:68). 10. Seewen 18/19 (55:67). 11. Star Forward Lausanne-Morges 17/16 (42:64). 12. Chur 17/12 (51:67).

Mehr zum Thema