Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine glückliche Zufallsfügung wird zu einem Aufsteller

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am ersten Juni-Wochenende spazierte eine fröhliche Gruppe junger Frauen am Haus der FN-Leser Werner und Gertrud Hirschi vorbei und sorgte damit für einen schönen «Aufsteller der Woche». «Sie haben mich im Garten gesehen, kamen spontan zu uns und fragten, ob sie aus speziellem Anlass bei uns ein Blumentöpfli setzten dürfen», schreibt Werner Hirschi in seinem Brief. Zudem hatten die coolen jungen Frauen aus Ueber­storf eine Flasche «Mos­cato» plus Gläser bei sich, um mit der Hauptperson, Nicole Berger, auf die bevorstehende Hochzeit anzustossen!

Denn die Frauen machten mit ihrer Freundin einen feierlichen Überraschungs-Poltertag. Bei ihrem Haus Nr. 15, lasen die Frauen den Namen «Hirschi-Berger» und haben sich entschlossen, das letzte Blüemli spontan bei dieser Familie zu setzen; aufgrund des Namenszufalls.

Anstossen im Wintergarten

Das Ehepaar Hirschi war über diese liebe Begegnung sehr erfreut und lud alle in die Wintergarten-Terrasse ein. Bei erfrischendem Getränk fand dann ein fröhliches Gespräch statt. Der Zufall wollte es, dass die beiden die Familie von Nicole Berger von früher her kannten und Gertrud Hirschi über die Urur-Grosseltern mit ihnen verwandt ist. «Alle Berger-Familien im Kanton Freiburg stammen vom Haus der Vorfahren in Fahrni bei Steffisburg ab», erklärt Hirschi und berichtet: «Wir selber haben noch Kontakt mit Fritz Berger auf dem Hof Rächholdern im Stammhaus. Das war ja wirklich eine glückliche Zufallsfügung!»

Das Ehepaar Gertrud und Werner Hirschi möchte den sieben Frauen (Nadja, Pia, Martina, Barbara, Karin, Miriam und Nici) für die spontane herzliche Begegnung danken und wünschen der Braut Nicole Berger alles Gute, Glück und Wohlergehen.

mz

Mehr zum Thema