Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Es geht uns doch eigentlich gut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zu Beginn der Versammlung der KAB Giffers-Tentlingen präsentierte der Präsident den Jahresbericht. Darin listete Moritz Schwartz vergangene Negativschlagzeilen auf: Das Polareis schmelze und der Meeresspiegel steige. Terroristen schlügen zu, wo sie wollten, und niemand könne etwas dagegen tun. Es gebe Hungersnöte, Bürgerkriege, Flüchtlinge, Börsenflauten und Massenentlassungen. Es sei verständlich, dass fast jeder glaube, dass früher alles besser gewesen sei und die Welt heute schlimmer sei als je. Doch das ist laut Schwartz falsch, genau genommen gehe es uns hier eigentlich vergleichsweise gut.

Ehrungen und Ermunterung

Im Anschluss ging die Versammlung zu den Ehrungen über. Hans-Peter Aeby wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 30 Jahre konnten Hubert Ackermann, Josef Cotting, Erich Gauch und Peter Perroulaz, für 40 Jahre Otto Marty, Marcel Udry und Rudolf Vonlanthen und für 50 Jahre Leo Bertschy, Gabriel Jelk, Johann Koch, Bernhard Neuhaus und Josef Neuhaus geehrt werden. Gar für 60 Jahre treue Mitgliedschaft konnte die Versammlung Paul Udry ehren. Zum Schluss ermunterte Präsident Schwartz die anwesenden Mitglieder, auch im kommenden Jahr zahlreich an den verschiedenen Aktivitäten mitzumachen. Denn nur Miteinander könne die KAB weiterhin ihrem Motto gerecht werden: «Etwas bewegen, Türen öffnen, vorwärts schauen.»

jj

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema