Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gewinneinbruch schadet auch Villars-sur-Glâne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der starke Franken macht auch dem Luxusgüterhersteller Richemont zu schaffen: Wie das Unternehmen diese Woche mitteilte, ist der Gewinn im Geschäftsjahr 2014/15 um 36 Prozent eingebrochen. Mit dem Uhrenhersteller Cartier, der zur Richemont-Gruppe gehört, zahlt das Unternehmen auch in Villars-sur-Glâne Steuern. «Richemont ist in unserer Gemeinde der beste Steuerzahler», bestätigt Erika Schnyder, Syndique von Villars-sur-Glâne, einen Bericht der Zeitung La Liberté. Welche Auswirkungen der Gewinneinbruch auf die Steuereinnahmen der Gemeinde hat, kann Schnyder aber nicht sagen. «Es kommt auch darauf an, wie Richemont diesen Gewinneinbruch verteilt und wie stark der Sitz in Villars-sur-Glâne belastet wird. Sicher ist: Wenn Richemont weniger Gewinn macht, bedeutet dies auch weniger Steuereinnahmen.» Die effektiven Auswirkungen seien aber erst nächstes Jahr sichtbar. Wie viel Steuern Richemont letztes Jahr bezahlte, konnte Erika Schnyder nicht sagen.

Potente Steuerzahler

Villars-sur-Glâne ist stark von den ansässigen Unternehmen abhängig. Betrug die Gewinnsteuer bei juristischen Personen 2013 rund 23,16 Millionen Franken, brachten die Einkommenssteuern der natürlichen Personen im selben Jahr 18,97 Millionen Franken ein. rb

Mehr zum Thema