Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gurmels ist Herbstmeister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dank dem siebten Sieg in Folge – einem klaren 5:1-Erfolg gegen Cressier – geht Gurmels als Tabellenführer der Deutschfreiburger 3.-Liga-Gruppe in die Winterpause.

fm

Gurmels – Cressier 5:1 (2:0)

Tore: 15. D. Rotzetter 1:0. 45. (+10!) Y. Kaeser 2:0. 50. Y. Kaeser 3:0. 55. M. Stettler 4:0. 60. C. Winkelmann (Pen.) 4:1. 80. J. Robatel 5:1.

Gurmels setzte Cressier von Beginn weg unter Druck. In der 15. Minute dribbelte Rotzetter an der Straf­raumgrenze den gegnerischen Verteidiger aus und zog alleine zur Mitte, wo er aus spitzem Winkel verwandeln konnte. Somit war das Derby lanciert. Weitere Chancen konnten in der Folge auf beiden Seiten nicht verwertet werden. Zum Erstaunen aller liess der Schiedsrichter in der ersten Halbzeit 10 Minuten nachspielen. Dies war das Glück von Gurmels. In der zehnten Nachspielminute konnte Yannick Kaeser auf 2:0 erhöhen. Danach kam erneut Gurmels besser aus der Pause. Innerhalb von zehn Minuten konnte man auf 4:0 erhöhen. Nach wunderbaren Ballstafetten war es erneut Kaeser und anschliessend Stettler, welche die Führung ausbauen konnten. In der 60. Minute konnte Cressier mittels Penalty auf 1:4 verkürzen. Bis zum Ende verteidigte Gurmels die Führung aber souverän und konnte durch Julien Robatel gar das 5:1 erzielen.

sf

Wünnewil-Flamatt – Giffers-Tentlingen 0:3 (0:2)

Tore: 6. Marro 0:1. 10. Kolly 0:2. 72. Bielmann 0:3.

Für beide Teams ging es in diesem letzten Vorrundenspiel darum, möglichst nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern. Anfangs war unschwer zu erkennen, wer dies mehr wollte. Der Gast aus dem Sense-Oberland bestimmte das Spiel und ging mit Toren in der 6. und 10. Spielminute nicht unverdient mit zwei Längen in Führung. Die Heimmannschaft fand aber auch weiterhin kaum in dieses Spiel und erkämpfte sich zu wenig zwingende Torchancen. So war es schliesslich der FC Gif­fers-Tentlingen, der in der 72. Minute mit dem 3:0 alles klar machte und sich somit ein kleines Polster auf die Abstiegsränge schaffen konnte.

pl

Düdingen II – Tafers 3:3 (2:2)

Tore: 5. D. Hashani 1:0. 10. L. Birbaum 2:0. 32. D. Stöckli 2:1. 41. J. Engel 2:2. 56. N. Petrovic 3:2. 79. D. Stöckli (Pen.) 3:3.

Schlusslicht Tafers gelang zwar auch im elften Spiel der zweite Saisonsieg nicht. Immerhin aber zeigte die Mannschaft Charakter und holte bei Düdingen II einen Punkt. Nach zehn Minuten hatte es definitiv noch nicht danach ausgesehen. Durch einen Blitzstart ging Düdingen II 2:0 in Führung. Doch Tafers liess sich davon nicht entmutigen und holte den Rückstand bis zur Pause auf. Da die Gäste auch auf die neuerliche Düdinger Führung eine Antwort hatten, endete die Partie 3:3-Unentschieden.

fm

Mehr zum Thema