Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hund tötet Reh: 400 Franken Busse für Halter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Mann hat im Broyebezirk seinen Hund ein Reh töten lassen. Wie aus dem Strafbefehl gegen den Mann hervorgeht, war er mit dem Hund ohne Leine am Rand eines Vitaparcours spazieren. Er kam dabei an einem kranken Reh vorbei. Der Hund ist ein ausgebildeter Schweisshund und darauf trainiert, verletztes Wild aufzuspüren. Der Hund ging zum Reh, das die Flucht ergriff, und verfolgte es weiter. Der Hundehalter rief seinen Hund nicht zurück. Dieser packte das Reh schliesslich und biss es, sodass es an seinen Verletzungen starb.

Die Staatsanwaltschaft verurteilte den Hundehalter nun mittels Strafbefehl wegen Vergehens gegen das Tierschutzgesetz sowie gegen das Gesetz über die Hundehaltung. Er muss eine Busse von 400 Franken bezahlen sowie Gebühren und Dossierkosten von insgesamt 195 Franken.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema