Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Installation zu 80 Jahren Arbeitsfrieden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vor 80 Jahren wurde in der Schweiz der erste Gesamtarbeitsvertrag zwischen Industrie und Gewerkschaften unterzeichnet. Um diesen wichtigen Beitrag zum Arbeitsfrieden zu würdigen, hat der Freiburger Künstler Werner Hofstetter eine besondere Installation gefertigt, die ab heute im Espace  25 in Freiburg zu sehen ist. Sie besteht aus fünf zwei auf zwei Meter grossen Metallrahmen, hinterlegt mit Plexiglasplatten, die mit handgefertigten Druckreproduktionen bespielt sind. Als Basis dienen Elemente des Parkettbodens der ehemaligen Industrie- und Fabrikationshalle Sulzer in Winterthur sowie der geschichtliche Kontext bei der Entstehung der Dialogbereitschaft zwischen Industrie und Gewerkschaften in den 1930er-Jahren.

rsa

Galerie 25, Perollesstrasse 25, Freiburg. 17. bis 26. November. Vernissage heute, 17.30 Uhr. Sa. 10 bis 16 Uhr. So., 11 bis 15 Uhr, Mo. bis Fr., 10 bis 19 Uhr.

Miriam Tinguely und René Progin

In der Galerie de la Schürra in Pierrafortscha beginnt morgen eine gemeinsame Ausstellung von Miriam Tinguely und René Progin. Die beiden verbindet ihre Nähe zu Jean Tinguely: Miriam Tinguely ist die Tochter von Jean Tinguely und Eva Aeppli; René Progin zählte zu den engsten Freunden und Mitarbeitern Tinguelys. In Pierrafortscha zeigt Miriam Tinguely ihre zarten Aquarelle, denen sie mit Collagen-Elementen aus Seide oder Papier eine besondere Poesie verleiht. René Progin präsentiert einige seiner Skulpturen, die hauptsächlich aus Recyclingmaterial bestehen.

cs

Galerie de la Schürra, Pierrafortscha. Vernissage: Sa., 18. November, 14 bis 19 Uhr. Bis zum 17. Dezember. Fr. bis So. 14 bis 18 Uhr.

Mehr zum Thema