Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Matthäus-Passion von Carl Philipp Emanuel Bach

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Yves Corboz, der Gründer und künstlerische Leiter der «Konzerte der Karwoche» in der Kollegiumskirche St. Michael, hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Freiburger Publikum die Vielfalt der musikalischen Umsetzungen der Leidensgeschichte Christi zu präsentieren. Für die 29. Ausgabe der «Concerts de la Semaine sainte» fiel die Wahl auf die Matthäus-Passion von Carl Philipp Emanuel Bach, die 1769 in Hamburg uraufgeführt wurde. Es ist die erste von 21 Passionen, die der Sohn von Johann Sebastian Bach komponiert hat.

Das Werk wurde wiederentdeckt, als das im Zweiten Weltkrieg verschollene Archiv der Sing-Akademie Berlin 1999 in Kiew wieder zum Vorschein kam. In Freiburg ist es jetzt zum ersten Mal überhaupt zu hören.

Yves Corboz setzt wie gewohnt auf seine eigens zusammengesetzte Capella concertata, deren Mitglieder teilweise aus Freiburg, teilweise von auswärts kommen. Nicht zum ersten Mal ist der Freiburger Tenor Jonathan Spicher dabei, der die Rolle des Evangelisten singt. Unter den Instrumentalisten befindet sich die Tessiner Violinistin Chiara Banchini, die eben erst mit dem Freiburger Kammerorchester aufgetreten ist und den «Konzerten der Karwoche» schon länger eng verbunden ist. cs

 Kollegiumskirche St. Michael,Freiburg. Do., 17. April, 20 Uhr; Fr., 18. April, 11 Uhr.

Mehr zum Thema