Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Missglücktes Saisonende

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Missglücktes Saisonende

2. Liga interregional: Düdingen verlor 6:1

Im letzten Meisterschaftsspiel erlitt das stark ersatzgeschwächte Düdingen in Boncourt eine blamable 6:1-Kanterniederlage. Boncourts französischer Torjäger Patrick Mauvais schoss mit drei Toren innert sechs Minuten nach der Pause seine Mannschaft zum Ligaerhalt.

Von KURT MING

Was Trainer Jean-Claude Waeber schon vor diesem Abschlussmatch befürchtet hatte, trat am Samstagnachmittag an der französischen Grenze brutal ein. Seine dezimierte Mannschaft, in der Schlussphase kam sogar Standardgoalie Spicher als Stürmer zum Einsatz, brachte weder den Willen noch die Substanz auf, diesen verständlicherweise ambitionierten Widersacher auch nur einigermassen in Schach zu halten. Vor allem gegen den gross gewachsenen Stürmer Mauvais fand das Abwehrduo Gerhardt/Bartels nie ein geeignetes Gegenmittel. Der schlaksige Grenzgänger buchte bis zur 51. Minute ganz allein vier Tore, jedes Mal tankte er sich nach Steilzuspielen durch die unsichere Gästeabwehr hindurch. Für Ersatzgoalie Sojcic gab es da überhaupt nichts zu halten.

Fast ein Freundschaftsspiel

So gesehen liess sich Düdingen praktisch ohne Gegenwehr vom Platz fegen. Boncourt nützte die Gunst der Stunde, um seinem wegziehenden Trainer Gigandet im letzten Match noch ein schönes Geschenk zu machen. Vorab die zweite Halbzeit glich eigentlich mehr einem Freundschaftsspiel als einer Partie, in der es noch um Punkte ging. Laut Trainer Waeber liess man dem Gegner schon im Spielaufbau viel zu viel Raum, den dieser auch grosszügig zu einem halben Dutzend Tore ausnützte. Der Ehrentreffer von Schneuwly war nur noch Torkosmetik. Trotz einiger guter Chancen kam der SCD gegen die ebenfalls nicht sattelfeste Heimabwehr nur zu einem Torerfolg, was Waeber dazu bewegt, unbedingt noch einen guten Stürmer für die neue Saison zu suchen.

Trotzdem gute SCD-Saison

Womit wir eigentlich schon bei der Vorbereitung der nächsten Saison in Düdingen sind: Sowohl Präsident Arno Krattinger wie Trainer Waeber, sein Vertrag läuft noch eine Saison, sprachen nach der Niederlage in Boncourt richtigerweise von einer guten Saison. Für die nächste Spielzeit kommen, wie bereits in der FN gemeldet, die vier jungen Brügger, Spicher, Kaltenrieder und Bertschy zusammen mit den Inter-Junioren Imeri, P. Kuriger, A. Spicher und Schaller ins Kader der ersten Mannschaft. Sicher wegziehen wird Lauper (zurück in die Innerschweiz), und auch Batezas Zukunft beim SCD ist noch offen. Im technischen Bereich löst Patrick Rudaz, der weiterhin im Fanionteam spielen will, Alex Schmutz ab. Düdingens Ziel ist auch in der nächsten Saison ein Platz unter den ersten vier. Zudem plant man mittelfristig einen Aufstieg in die 1. Liga.

Boncourt – Düdingen 6:1 (1:0)

200 Zuschauer. – SR: Bekim Zogaj (Winter-thur). – Tore: 14. Mauvais 1:0, 47. Mauvais 2:0, 51. Mauvais 3:0, 53. Mauvais 4:0, 58. Schneuwly 4:1, 62. Osobayie 5:1, 74. Ramseyer 6:1.
Boncourt: Closson: S. Gurba, Gschwind, Strahm; Neuenschwander, L. Gurba, Gabriel, Oeuvray (70. Vare); Ramseyer (81. Pequignot); Mauvais, Osobayie (69. Jubin).
SC Düdingen: Sojcic; Henchoz, Bartels, Gerhardt; Zwahlen (73. M. Wehr), Adrian Fasel, Rudhani, G. Zbinden, André Fasel (79. R. Spicher); Wohlhauser, Schneuwly.
Bemerkungen: Boncourt ohne Lötscher (gesperrt), M’Fumu, Frick (abwesend); Düdingen ohne Giroud, Grebasch, Stulz, Vogelsang (alle verletzt), Bateza, Rudaz, Lauper (abwesend). Verwarnungen: Ramseyer (37.), Schneuwly (63.), Wehr (73.). Vor dem Spiel wird Boncourt-Trainer Jacques Gigandet nach zehn Jahren vom Klub verabschiedet; er geht in der neuen Saison zu Delsberg.

Mehr zum Thema