Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit einem gesunden Zmorge glückt der Start in den Tag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ratgeber Ernährung

Müesli oder Konfi-Brot? Was empfehlen Sie?T.P.

 

 Können Sie sich vorstellen, den Morgen mit einer Nudelsuppe wie die Chinesen oder mit einem ganzen Fisch in einem Gemüsesud wie die Brasilianer zu beginnen? Es gibt ebenso viele Frühstücksgewohnheiten wie Kulturen auf dieser Welt!

Für alle Bewohner dieser Erde gilt jedoch, dass ein ausgewogenes Zmorge die über Nacht aufgebrauchten Energiereserven auffüllt. Für einen guten Start in den neuen Tag braucht unser Körper Eiweiss, Getreide, Obst und viel Flüssigkeit. In unseren Breitengraden sind die Milchprodukte der Hauptlieferant von Eiweiss. Zur Abwechslung kann es auch einmal ein Ei oder etwas Schinken sein. Ob Herr und Frau Schweizer Brot oder Flocken zu sich nehmen, ist bedeutungslos. Wichtig ist vielmehr, dass Sie möglichst Vollkornprodukte bevorzugen. Diese halten über Stunden fit, ohne dass frühzeitig Müdigkeit oder ein Hungergefühl aufkommen.

Das Brot bestreichen Sie mit Konfi oder Honig, wie es Ihnen gefällt. Auf den täglichen Zuckerkonsum haben ein oder zwei Teelöffel dieser Nahrungsmittel keinen grossen Einfluss. Achten Sie darauf, dass Ihre Konfitüre einen hohen Fruchtanteil und wenig Zucker enthält. Mit etwas Butter liefern Sie Ihrem Körper die notwendigen Fettsäuren und fettlöslichen Vitamine. Im Vergleich dazu besteht der allseits beliebte Schokoladen-Nuss-Aufstrich neben Zucker aus einem beachtlichen Fettanteil und wird wegen seiner zähen Konsistenz dick aufgetragen.

Obst kann Ihr Müesli ergänzen oder durch einen frisch gepressten Saft ersetzt werden. Früchte oder Gemüse eignen sich auch als Zwischenverpflegung. Allen, die am Morgen auf ein gesundes Zmorge verzichten, raten wir, mit dem Znüni Kraft für den Tag zu tanken.

In der Ernährung ist es wie im Strassenverkehr: Zu viele Verkehrstafeln, sprich Empfehlungen und Verbote, verwirren mehr, als sie Sicherheit schaffen. Essen Sie mit Genuss und Mass! Achten Sie auf die Qualität und die Herkunft Ihrer Lebensmittel und vergessen Sie die tägliche Bewegung nicht!

 Beatrice Molinariist Ärztin und behan delt Kinder und Erwachsene mit Essstörungen und Übergewicht in ihrer Praxis in Rechthalten.–bmolinari@sensemail.ch

Mehr zum Thema