Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nikita Mndoyants bei den International Piano Series

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei den International Piano Series Freiburg ist am Sonntag der russische Pianist Nikita Mndoyants zu hören. Als Spross einer Musikerfamilie begann er sehr früh, Klavier zu spielen, und gab mit acht Jahren sein erstes öffentliches Rezital. Er studierte am Tschaikowski-Konservatorium in Moskau, wo er seit 2016 selber Orches­trierung unterrichtet. Sowohl als Pianist als auch als Komponist gewann er wichtige internationale Wettbewerbe. Seine Konzerttourneen führen ihn regelmässig durch Europa, Asien und die USA. In Freiburg spielt Mndoyants unter anderem Beethovens Klaviersonate Nr. 32 in c-Moll, die dank Thomas Manns «Doktor Faustus» in die Literaturgeschichte eingegangen ist. Zudem erklingen Haydns Klaviersonate in E-Dur und Brahms Klaviersonate Nr. 3 in f-Moll

cs/Bild Emil Matveev, zvg

Aula Magna, Universität Miséricorde, Freiburg. So., 18. November, 17 Uhr.

Mehr zum Thema