Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Oskar Gugler,Giffers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Oskar Gugler erzählte gerne Geschichten aus seinem Leben. So zum Beispiel wie er als kleiner Junge losgeschickt wurde, um ein Brot zu kaufen. Statt Brot kaufte er einen Welpen und versteckte diesen zu Hause. Der Hund gab in der Nacht keine Ruhe, weckte das ganze Haus und verriet dadurch die ganze Aktion.

Oskar Gugler liebte Kinder über alles. Bei jedem Enkelkind meinte er, dass Kinder das Schönste seien. Oskar selbst wurde am 21. April 1943 als sechstes von insgesamt 13 Kindern in St. Silvester geboren. Die Kindheit verbrachte er in St. Silvester, wo er als Gründer des FC St. Silvester mitwirkte. Oft erzählte Oskar von den Duellen zwischen dem FC St. Silvester und dem FC Giffers.

Einen Tag vor seinem Geburtstag am 20. April 1968 heiratete Oskar Gugler Esther Fillistorf. Ihre Liebe beschenkte sie mit drei Kindern: Yvonne, Sandra und David. Oskar Gugler genoss den Zusammenhalt der Familie, und es war ihm sehr wichtig, dass die Familie möglichst viel Zeit zusammen verbrachte. Noch lange nachdem die Kinder ausgezogen waren, trafen sich alle am Sonntagabend zum Essen.

1977 zog die Familie in das gemeinsame Haus in Giffers. Mit grossem Stolz erzählte Oskar Gugler, wie viel er am Haus gearbeitet hatte. Auch hier erzählte er Geschichten, zum Beispiel jene, als der Heizöltank verkehrt herum eingelassen worden war und in einer Nacht-und-Nebel-Aktion gedreht werden musste.

Bei der Arbeit war Oskar immer mit Herzblut dabei. Seine Selbstständigkeit füllte ihn aus. Er liebte die Baggerarbeiten, noch heute ist sein letzter Bagger im Einsatz, und immer noch ist er mit «Kari» angeschrieben. Wenn er als Kranexperte für die Suva aufgeboten wurde, erfüllte ihn dies mit Stolz.

Leider erkrankte Oskar Gugler an Alzheimer. Esther pflegte ihn jedoch unermüdlich und mit viel Geduld bis am Schluss zu Hause. «In guten wie in schlechten Zeiten», pflegte sie in dieser Zeit oft zu sagen. Es ist ein Trost, dass sein Wunsch, zu Hause einzuschlafen, erfüllt werden konnte. Oskar schlief am 11. September 2020 im Kreise seiner Liebsten friedlich zu Hause ein.

Eing.

Zum Gedenken

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema