Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Popcorn und Kultur an der frischen Luft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein breit gefächertes Filmprogramm, Ausblick auf ein Voralpen-Panorama und eine eigene Kino-Küche–das ist das Erfolgsrezept des Openair-Kinos Plaffeien. Am Samstagabend beginnt die 17. Ausgabe dieses einwöchigen Filmfestivals beim Oberschrot-Schulhaus. Das Programm präsentiert sich sehr vielseitig, jeder Abend steht unter einem anderen Thema: «An den beiden Samstagen zeigen wir zwei bekannte Hollywood-Produktionen. Montag und Donnerstag kommen Thriller- und Drama-Fans auf ihre Kosten. Mittwoch ist Kinder- und Freitag Frauenabend», sagt Etienne Raemy, Co-Präsident des Organisationskomitees.

Budapest und New York

Die diesjährigen Highlights seien unter anderem «The Wolf of Wall Street», ein Film über den Untergang eines grössenwahnsinnigen Lustmenschen, und das Drama «12 Years a Slave», das die Leiden eines Sklaven Mitte des 19. Jahrhunderts dokumentiert. Die meisten Filme würden in synchronisierter Version gezeigt: «Aus Erfahrung wissen wir, dass die meisten Zuschauer die deutsche Version bevorzugen.» Besonders freue sich Raemy auf den diesjährigen OK-Film «The Grand Budapest Hotel»: «Er zeichnet sich durch einen besonderen Humor aus», erzählt Etienne Raemy. Das achtköpfige OK um die beiden Co-Präsidenten Jonas Jungo und Etienne Raemy versuche, dem Publikum acht tolle Filmabende zu bescheren. Ein gut organisiertes Team sei wichtig, wenn alles rund laufen solle. Im Vornhinein gebe es viele Dinge zu erledigen: «Man muss an viele kleine Dinge denken, und die wie ein Puzzle zusammensetzen.» Dazu gehöre es etwa, um Bewilligungen zu ersuchen, das Zelt und die ganze Infrastruktur aufzubauen und die Filme auszuwählen. «Bis wir uns über das Programm einig sind, kann es manchmal schon mehrere Stunden dauern», so Raemy.

Bistro in Eigenregie

Gerade damit kein Magen knurren muss, betreiben die Mitglieder des OKs in Eigenregie ein kleines Bistro: «Wir bieten Pasta mit verschiedenen Saucen, Pommes frites, Chicken Nuggets, Salat und selbst gemachte Glacen an», erzählt der Co-Präsident. Diese Speisen sollen Zuschauern von nah und fern munden: «Wir haben zum Teil auch Besucher aus dem Kanton Bern. Toll ist, dass wir auch auf ein Stammpublikum zählen können, das unser Openair-Kino seit Jahren besucht.» Und auch altersmässig sei das Spektrum breit: «Dieses Jahr haben wir besonders für die Kleinen einen Zeichnungswettbewerb zum Film ‹Rio 2› lanciert».

Plaffeien, Sa., 9. August: «The Wolf of Wall Street», So., 10. August: «The Grand Budapest Hotel». Beginn jeweils um 21 Uhr, Vorverkauf bei der Raiffeisen-Bank.

Mehr zum Thema