Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schärfere Kontrollen wegen Fleisch aus Afrika

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Liberia hat gestern den Notstand ausgerufen. Derweil ist auf einem Luftwaffenstützpunkt bei Madrid ein mit dem Ebola-Virus Infizierter gelandet. Spanien ist nach den USA der zweite westliche Staat, der einen kranken Staatsbürger heimgeholt hat. Doch nicht nur kranke Personen könnten den Virus einschleppen. Gefahr droht auch durch afrikanische «Delikatessen», die laut Experten tonnenweise nach Europa geschmuggelt werden. Allein in die Schweiz sollen jährlich 40 Tonnen Fleisch gelangen. Die Schweizer Behörden haben nun die Kontrollen verschärft. as/BZ

 Bericht Seite 11

Mehr zum Thema