Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Seisa 08 und Düdingen II in der Aufstiegsrunde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Deutschfreiburger Gruppe der 3. Liga hat sich nebst Düdingen II Seisa 08 für die Aufstiegsrunde für die 2. Liga qualifiziert.

fm

Seisa 08 – Giffers- Tentlingen 2:1 (1:0)

Tore: 11. A. Mathis 1:0. 25. A. Mathis 2:0. 70. P. Hayoz 2:1.

Beide Teams starteten motiviert in die Partie, in der Seisa einen Sieg benötigte, um sich definitiv für die Aufstiegsspiele qualifizieren zu können. Die erste grosse Möglichkeit hatte jedoch das Gästeteam: Brügger traf aber nur die Torumrandung. Dann kam das Heimteam besser ins Spiel und konnte nach einer Viertelstunde durch Mathis in Führung gehen. Seisa hielt in der Folge den Druck auf das Gästetor hoch. Noch vor der Pause gelang es Seisa, die Führung zu erhöhen: Erneut traf Mathis nach schöner Vorarbeit. Nach dem Seitenwechsel hätte das Heimteam die Partie bereits entscheiden können, scheiterte jedoch wiederholt im Abschluss. So kamen die Gäste aus dem Oberland besser ins Spiel und erzielten nach 70 gespielten Minuten nach einem Eckball den Anschlusstreffer. Von da an warf Giffers-Tentlingen alles nach vorne, und so entwickelte sich eine spannende und hektische Schlussphase. Seisa 08 konnte jedoch die Führung über die Zeit retten und sich somit für die Aufstiegsspiele qualifizieren.

zm

Cressier – Düdingen II 2:4 (1:3)

Tore: 11. Messerli 0:1. 15. P. Schneuwly 1:1. 21. Hayoz 1:2. 32. L. Schneuwly 1:3. 70. Aeschbacher 2:3. 92. Mauron 2:4.

Das Heimteam startete gut in das letzte Meisterschaftsspiel, verpasste es jedoch, die Chancen in Tore umzumünzen. So waren es die Gäste, die nach einem schönen Zuspiel von Lukas Schneuwly durch Messerli in Führung gingen. Cressier reagierte vehement und glich postwendend durch Philippe Schneuwly aus. Wiederum nur wenige Zeigerumdrehungen später markierte Hayoz nach einem Abpraller den erneuten Führungstreffer für den SCD. In der 32. Minute erhöhte der starke Lukas Schneuwly per Volley auf 3:1 für den effizienten Tabellenführer. Bis zur Pause vergaben die Grissacher mehrere hochkarätige Chancen und verpassten vorerst den Anschlusstreffer. Auch nach dem Seitenwechsel agierten beide Teams sehr offensiv, und auf beiden Seiten wurden gute Chancen ausgelassen. Erst in der 70. Minute gelang dem jungen Aeschbacher der Anschlusstreffer. Cressier warf in der Schlussphase alles nach vorne. Auch Schlussmann Benninger versuchte sich zeitweise als Stürmer. Der fällige Ausgleich blieb aber aus, und Düdingens Mauron schloss einen Konter zum 4:2 ab.

cw

Kerzers II – Tafers 2:5 (0:1)

Tore: 28. A. Wäfler 0:1. 64. F. Fürst 0:2. 70. F. Fürst 0:3. 76. R. Bucher 1:3. 81. S. Tanner 2:3. 84. F. Fürst 2:4. 91. D. Stöckli 2:5.

Tafers wusste mit den hohen Temperaturen von Beginn weg besser umzugehen. In Sachen Engagement war zudem ersichtlich, dass Tafers mit einem Sieg noch auf die Aufstiegsspiele hoffen durfte, während bei Kerzers II von Beginn weg klar war, dass das Team nicht an der Aufstiegsrunde teilnehmen darf, weil bereits Kerzers I in der 2. Liga spielt. Als Fürst nach 70 Minuten das 3:0 für Tafers erzielte, wirkten die Gäste allerdings einen Tick zu selbstsicher. Plötzlich kam Kerzers II noch einmal bis auf 2:3 heran. Mit seinem dritten Treffer des Tages sorgte Fürst in der 84. Minute jedoch postwendend für die Entscheidung.

ka

Mehr zum Thema