Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Städtische FDP will zwei Sitze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir sind hinter der SP und der CVP die drittstärkste Kraft in der Stadt Freiburg.» Dies sagte Vincent Jacquat, Präsident der FDP der Stadt Freiburg, an der Generalversammlung vom Mittwochabend bei seinem Rückblick auf die Gemeinderatswahlen vom Februar. Diese Stärke will die FDP bei den kantonalen Wahlen vom November deutlich machen. Die Stadt Freiburg bilde einen eigenen Wahlkreis mit 14 Mitgliedern. Aktuell stelle die städtische FDP mit Antoinette de Weck aber nur eine dieser 14 Grossrätinnen und Grossräte. Das Ziel für die anstehenden Wahlen sei deshalb klar: «Wir wollen einen zweiten Sitz.» Dieses Ziel sei realistisch, betonte Vincent Jacquat. Denn sowohl die Grünen als auch die SVP der Stadt Freiburg hätten je zwei Vertreter im Grossen Rat–obwohl ihr Wähleranteil tiefer war als derjenige der FDP.

Die Lokalsektion wird eine vollständige Liste präsentieren: Am Mittwochabend nominierten die versammelten Mitglieder 13 Kandidatinnen und Kandidaten, darunter ist auch die bisherige Grossrätin und Gemeinderätin Antoinette de Weck. Die Nomination einer 14. Person wird noch folgen (siehe Kasten).

Auch bei den Wahlen für das Oberamt legte sich die FDP auf einen Kandidaten fest: Sie sicherte Adrien de Steiger, der als unabhängiger Kandidat antritt, ihre Unterstützung zu.

Weiter wird der Vorstand der Lokalsektion um zwei Frauen ergänzt. Die Versammlung wählte Sarah Riedo und Marie Varenne in den Vorstand. «Damit dynamisieren wir das Gremium und verstärken den Frauenanteil», sagte Jacquat. Die Gesamterneuerungswahlen im Vorstand finden 2017 statt.

Fakten

Das sind die Kandidaten der FDP Stadt Freiburg

13 Kandidatinnen und Kandidaten hat die FDP der Stadt Freiburg am Mittwochabend für die Grossratswahlen vom November 2016 nominiert: Dies sind Antoinette de Weck (bisher), Béatrice Acklin Zimmermann, Christophe Bettin, Raphaël Casazza, Jean-Noël Gex, Vincent Jacquat, Jérôme Magnin, Jean-Pierre Wolhauser, Giorgio Aronna, Alexandra Buechler, Anthony Faessler, David Krienbühl und Jean-Daniel Schumacher. Weiter hat die Versammlung dem Vorstand die Erlaubnis erteilt, einen 14. Kandidaten zu nominieren. Diesbezüglich seien mit zwei Personen Gespräche im Gange, sagte FDP-Präsident Vincent Jacquat.rb

Mehr zum Thema