Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tour de Romandie führt durch den Kanton Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Durch den Saane-, Sense- und Broyebezirk werden am Freitag, 30. April, und am Sonntag, 2. Mai, die Teilnehmer der Tour de Romandie fahren. Das schreibt die Kantonspolizei Freiburg in einem Communiqué. 

Die Schlussetappe am Sonntag führt zum ersten Mal in der Geschichte der Tour de Romandie durch die Stadt Freiburg. Die Tour endet mit einem Zeitfahren. Die Fahrer starten voraussichtlich gegen Mittag im Perollesquartier. Sie fahren anschliessend durch das Neustadt-Quartier den Lorettoweg hinauf nach Bürglen. Von dort aus führt sie die Strecke nach Marly und Tentlingen. Via Römerswil kehren die Fahrer wieder zurück nach Bürglen. Sie überqueren die Zähringerbrücke und fahren über die Alpenstrasse zum Georges-Python-Platz. Wie die Polizei schreibt, wird der letzte Fahrer gegen 15 Uhr im Ziel erwartet. 

Für die dritte Etappe am Freitag in Estavayer-le-Lac absolvieren die Fahrer einen Rundkurs von ungefähr 170 Kilometern. Start ist um 13.15 Uhr in Estavayer-le-Lac. Das Ende des Rennens wird gegen 17.20 Uhr erwartet. 

Aufgrund der Corona-Pandemie wird es dieses Jahr keine Fan-Zonen geben, und der Start- und Zielbereich des Rennens werden für die Öffentlichkeit gesperrt. Die Polizei bittet die Bevölkerung, die Corona-Massnahmen während des Rennens zu beachten. 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema