Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verbandsstreit spaltet Staatspersonal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An einer ausserordentlichen Generalversammlung hat der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) beschlossen, aus dem Dachverband für das Staatspersonal (Fede) auszutreten. Der mit grosser Mehrheit gefällte Entscheid tritt Ende Jahr in Kraft. «Wir wollen nicht länger bevormundet werden», begründete VPOD-Präsident Pierre Duffour den Entscheid gegenüber den FN. Die Ausrichtung des VPOD und der Fede sind zuletzt immer mehr auseinandergegangen. Die Fede hat eine vom VPOD ausgerufene Demonstration sowie einen Appell zum Stopp der Sparmassnahmen beim Staatspersonal nicht unterstützt. Auch sah sich der VPOD durch neue Fede-Statuten in seiner Autonomie eingeschränkt. Fede-Präsident Bernard Fragnière befürchtet nun Nachteile für das Personal.

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema