Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Alp Ritzli und die Alp Fochsen sollen mit Strom und Wasser versorgt werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

2017 liefen die Arbeiten für die Wasser- und Stromversorgung der Alpen Oberer und Unterer Euschels. Nun sind die Alphütten auf der Jauner Seite des Passes dran.
Aldo Ellena/a

Das Wasser- und Stromversorgungsprojekt am Euschelspass geht in die zweite Runde: Nun sollen auch die Alpen Ritzli und Fochsen erschlossen werden.

Der Euschelspass ist ein beliebtes Wanderziel und mit ihm die Alphütten an der Route: so etwa Unter- und Ober-Euschels, aber auch die Ritzli-Alp mit der Aussicht auf die Gastlosen. Die Alphirten bewirten nicht nur hungrige Wandersleute; sie betreiben auch Alpwirtschaft mit Viehsömmerung. Die Arbeit der Alphirten wird bedeutend einfacher, wenn sie Strom und fliessend Wasser haben.

Die Alpen Oberer und Unterer Euschels, im Besitz der Alpgenossenschaft Wünnewil, wurden bereits vor rund zwei Jahren mit Strom und Wasser versorgt (die FN berichteten). Nun geht das Wasser- und Stromversorgungsprojekt Euschels weiter.

Die Alpen Ritzli und Fochsen auf der Jauner Seite des Euschelspasses sollen jetzt angeschlossen werden. Die Unterlagen dafür liegen derzeit öffentlich auf, wie aus dem Amtsblatt hervorgeht. Die beiden Alpen gehören der Alpgemeinschaft Höhenboden.

Die Mehrzweckgenossenschaft Schwarzsee leitet das Wasser- und Stromversorgungsprojekt Euschels. Deren Mitglieder hatten diesem im Juni 2016 zugestimmt. Damals waren die Kosten für die Erschliessung aller Alpen mit 635’000 Franken veranschlagt worden.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema