Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fri-Art verlängert die Filmausstellung von Guillaume Dustan

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit dem 13. März ist die Ausstellung «The Films of Guillaume Dustan» in der Kunsthalle Fri-Art zu sehen. Nun ist die Ausstellung bis am 6. Juni verlängert. Das geht aus einem Communiqué zur Ausstellung hervor. Wie die FN berichteten, zeigt die Kunsthalle Filme des französischen Schriftstellers Guillaume Dustan, in denen er die Queer-Kultur um die Jahrhundertwende beleuchtet. 

Die Filme sind in vier Zyklen geteilt: Im ersten, dem «Tristan-Zyklus», probiert sich Dustan im Filmen aus in der Ruhe fern von Paris. Im Zyklus «Interviewfilme» spreche er Themen an die er, der 2005 an einer Überdosis starb, später nicht mehr adressieren konnte. Die «Wohnungsfilme» zeigen ihn unter anderem in einer Nacht auf Drogen. Schliesslich porträtieren die Filme im Zyklus «Die Community» seine Gemeinschaft; unter anderem bei Hausbesetzungen in den Nullerjahren.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema