Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kanton Freiburg unterstützt die Landwirtschaft bei der Digitalisierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

54 landwirtschaftliche Betriebe nehmen im Kanton Freiburg an einem Digitalisierungsprojekt in der Milchviehhaltung teil. Wie der Staatsrat am Mittwoch mitteilte, soll das Projekt die Gesundheit der Tiere verbessern und die Treibhausgasemissionen reduzieren. Es ist Teil des kantonalen Wiederankurbelungsplans für die von der Corona-Pandemie betroffenen Wirtschaftszweige. Die zur Verfügung stehenden 250‘000 Franken seien bereits ausgeschöpft, heisst es in der Mitteilung. Es können deshalb keine weiteren Anträge mehr gestellt werden.

Das Projekt unterstützt unter anderem Futterschieberoboter und Messungen zur Aktivität der Tiere. Das landwirtschaftliche Institut in Grangeneuve setzt das Projekt nun fort, indem es die Herdengesundheit auswertet und evaluiert, welche Faktoren die Kohlenstoffbilanz der Betriebe beeinflussen. Nach Angaben des Staatsrates sind auch das Forschungsinstitut Agroscope Tänikon und die Vetsuisse-Fakultät der Universität Bern am Projekt beteiligt, das bis Dezember 2023 dauert.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema