Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grosser Rat spricht mehr Mittel für gesündere Wälder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburger Wälder sollen besser strukturiert und ihre Biodiversität gestärkt werden. So könnten sie resistenter gegen Borkenkäfer und den Klimawandel werden. Dafür hatten Mirjam Ballmer (Grüne, Freiburg) und Benoît Glasson (FDP, Sorens) in einer Motion mehr finanzielle Mittel für Waldeigentümer gefordert. Dieser Forderung kam der Grosse Rat am Donnerstag nach, indem er die Motion einstimmig genehmigte. Auch der Staatsrat hatte sich für die Annahme der Motion ausgesprochen, weil sie offene Türen einrenne. Die Umsetzung der Motion werde bereits im Rahmen des Klimaplans und der Strategie zur Anpassung an den Klimawandel erfolgen, die derzeit ausgearbeitet werden. Gemäss Staatsrat Didier Castella (FDP) steht auch ein Betrag im kantonalen Wiederankurbelungsplan bereit, und zudem habe der Bund Freiburg 300’000 Franken im Kampf gegen den Borkenkäfer gesprochen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema