Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Parlament will mehr internationale Zugverbindungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach dem National- pocht auch der Ständerat auf einen Ausbau der internationalen Bahnverbindungen.

Als Zweitrat stimmte der Nationalrat am Donnerstag einer entsprechenden Motion von Nationalrätin Aline Trede (Grüne/BE) stillschweigend zu. Der Nationalrat hatte den Vorstoss bereits in der Sommersession angenommen.

Der Bundesrat muss nun ausführen, wie das Zugangebot längerfristig gesteigert werden kann. Dabei soll es nicht nur um Tages- und Nachtzüge in grosse europäische Städte, sondern auch um die bessere Anbindung grenznaher Agglomerationen gehen.

Trede begründete ihren Vorstoss mit dem Kampf gegen die Klimaerwärmung – und mit dem steigenden Bewusstsein für das Problem in der Bevölkerung. Die Nachfrage nach internationalen Zugreisen steige stark an. Ohne Steigerung des Bahnanteils im internationalen Verkehrs seien zudem die Klimaziele des Bundes nicht zu erreichen.

Der Ständerat folgte mit seinem Entscheid dem Antrag seiner Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF-S). Auch der Bundesrat hatte die Motion zur Annahme empfohlen und sich bereit erklärt, gemeinsam mit den betroffenen Bahnunternehmen einen Massnahmenplan auszuarbeiten. Umweltministerin Simonetta Sommaruga bekräftigte in der Debatte am Donnerstag, die Stärkung des internationalen Zugverkehrs sei klimapolitisch sinnvoll.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema