Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hinten fahrig, vorne ein laues Lüftchen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Guter Rat wird in Düdingen langsam, aber sicher teuer. Dass man sich nun auf den Ligaerhalt konzentrieren muss, wurde gestern mehr als klar. Von Beginn weg wurden die Freiburger von ihrem Widersacher Wiki-Münsingen in die eigene Zone zurückgedrängt. Immer wieder verloren sie bereits im Aufbau auf dumme Art und Weise die Scheibe. So auch beim ersten Gegentreffer, als die Berner einen ersten Pass abfingen und schliesslich Kormann aus spitzem Winkel – nicht unhaltbar – die Führung markierte.

Einmal mehr gerieten die ohnehin verunsicherten Bulls früh in Rückstand. Und als sie sich allmählich doch wieder etwas zu fangen schienen, war es der wirblige Christian Reber, der gleich an mehreren Düdinger Verteidigern vorbeimarschierte und in Überzahl den zweiten Treffer bewerkstelligte. Auch der dritte Wiki-Treffer zeigte die Probleme der Bulls schonungslos auf, als Joch sich an drei Düdingern vorbeitankte und am Ende Reber abstaubte. Damit war die Partie eigentlich schon gelaufen. Glück für die Gastgeber, dass die Gäste in der Schlussminute des ersten Drittels im Powerplay zweimal nur die Torumrandung trafen.

Steigerung, aber kein Ergebnis

Immerhin kamen die Sensler mit etwas mehr Biss aus der Kabine und gestalteten nun vermehrt das Spiel. Doch Noël Tschanz wie auch Remo Schlapbach nach einem Fehler der Wiki-Hintermannschaft schossen aus bester Position weit am Tor vorbei. Wiki-Trainer Gerber nahm danach sein Timeout – und in der Folge glich sich das Spiel effektiv wieder aus. Als ob das klare Verdikt nicht schon genügend schmerzte, fiel kurz nach Spielmitte Luca Knutti erneut mit einer Verletzung aus und konnte nicht mehr mittun. Nur kurz danach gab Gäste-Topskorer Baumgartner mit dem vierten Treffer den Bulls den Todesstoss. Den Rest des Spiels hätte man sich eigentlich schenken können.

«Es läuft alles gegen uns»

Wiki-Münsingen tat nur noch das Nötigste, leistete sich ebenfalls die eine oder andere Unachtsamkeit, ohne dass Düdingen allerdings vorerst davon hätte profitieren können. Immerhin gelang Captain Michel Zwahlen anderthalb Minuten vor dem Ende noch der Ehrentreffer. So hätte man am Samstag zumindest mit einem positiven Gefühl zum kapitalen Spiel in Chur reisen können. Doch in der Schlussminute kassierten die Düdinger doch noch einen Treffer, als sich Lars Blanchard von einem Gegner vor dem Tor übertölpeln liess.

Für Trainer Thomas Zwahlen war es schwierig, aus diesem Spiel viel Positives zu ziehen: «Wir hatten uns einmal mehr viel vorgenommen. Aber erneut kosteten uns individuelle Fehler frühe Gegentreffer. Und in unserer Verfassung einem Rückstand nachrennen zu müssen, ist äusserst schwierig.» Immerhin sei sein Team ab dem Mitteldrittel etwas besser ins Spiel gekommen: «Wir hatten da auch unsere Chancen, wussten diese aber einmal mehr nicht zu nutzen. Und dann fällt wieder ein Spieler aus. So wird es definitiv ganz schwierig.» Das Trainergespann Zwahlen/Dreyer wird damit gefordert sein, für den schweren Gang am Samstag ins Bündnerland die richtigen Worte zu finden. Zwahlen: «Ja, jetzt gilt es zusammenzustehen, das Positive aus dem heutigen Spiel mitzunehmen und den harten Kampf aufzunehmen, der uns erwartet.»

Telegramm

Düdingen – Wiki Münsingen 1:6 (0:3, 0:1, 1:2)

Eisbahn Sense-See. 236 Zuschauer. SR: Truffer (Wermeille, Urfer). Tore: 3. Kormann (Dällenbach) 0:1; 11. Reber (Steiner) 0:2; 16. Reber (Joch) 0:3; 34. Baumgartner (Baltisberger, Kormann) 0:4; 44. Bruni (Reber, Lüdi; Ausschluss Blanchard) 0:5; 59. Zwahlen (Tschanz, Holzer; Ausschluss Bruni) 1:5; 60. (59:35) Wenger (Studer, Dällenbach) 1:6.

Strafen: 8-mal 2 Minuten gegen die Bulls, 6-mal 2 plus 10 Minuten (Bruni) gegen Wiki.

HC Düdingen Bulls: Fragnoli; Tschanz, Zwahlen; Nussbaumer, Kohler; Bulliard, Jörg; Blanchard; Schlapbach, Holzer, Kessler; Knutti, Baeriswyl, Bussard; Roggo, Spicher, Maillard; Jobin, Privet, Chassot; Perdrizat.

EHC Wiki-Münsingen: Zaugg; Dällenbach, Steiner; Kiener, Dietrich; Bruni, Pianta; Marti, Gerber; Kormann, Baumgartner, Baltisberger; Reber, Mühlemann, Lüdi; Studer, Wenger, Waber; Joch.

Bemerkungen: Bulls ohne Thom (abwesend) sowie ohne die verletzten Dousse, Fontana, Braichet, Hayoz, Schmid und Stettler. Ab 32. verletzungsbedingter Ausfall von Luca Knutti. Pfostenschüsse Baumgartner, Lüdi (beide 20.). 27. Timeout Münsingen.

Swiss Regio League. Die weiteren Resultate: Dübendorf – Chur 4:1. Valais Chablais – Sierre 0:8. Star Forward Lausanne-Morges – Thun 1:6. Seewen – Bülach 2:1.

Rangliste: 1. Sierre 30/71. 2. Huttwil 30/60. 3. Valais Chablais 30/56. 4. Dübendorf 30/54. 5. Wiki-Münsingen 30/54. 6. Basel-Kleinhüningen 30/49. 7. Thun 30/43. 8. Bülach 30/37. 9. Seewen 30/37. 10. Düdingen 30/30. 11. Star Forward Lausanne-Morges 30/28. 12. Chur 30/21.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema